Erkelenz: Zusätzliche Gewerbeflächen sind erforderlich

Erkelenz: Zusätzliche Gewerbeflächen sind erforderlich

So viele Gäste wie noch nie zuvor erblickte Bürgermeister Peter Jansen am Donnerstag beim Unternehmertreff der Stadt. Rund 180 Gäste begrüßte er im Alten Rathaus.

„Das zeigt, dass der Weg, den wir vor fünf Jahren geschritten haben”, der richtige war”, bewertete er zufrieden die ständig zunehmende Zahl der Teilnehmer. Gewerbetreibende, Selbstständige, Unternehmer, leitende Mitarbeiter und Repräsentanten der Banken, der Schulen und der Behörden schüttelten sich die Hände und plauderten bereits miteinander, noch bevor Jansen offiziell das Treffen eröffnete. Erkelenz könne stolz auf seine Unternehmen sein. „Sie haben wesentlich durch Ihren wirtschaftlichen Erfolg dazu beigetragen, dass wir im vergangenen Jahr als Stadt die wirtschaftliche Krise besser überstanden haben als andere Kommunen”, lobte Jansen seine Gäste.

Nicht zuletzt durch den gewaltigen Anstieg der Gewerbesteuer sei es der Stadt möglich gewesen, 2009 sogar mit einem kleinen Plus abzuschließen statt mit einem prognostizierten Minus. 2010 könne es schwieriger werden. Momentan gehe die Stadt davon aus, ein Minus von 6,5 Millionen Euro ausgleichen zu müssen. Das habe aber nichts mit der wirtschaftlichen Entwicklung zu tun, sondern vielmehr mit Steigerungen bei den Sozialausgaben und der Mehrbelastung durch die Kreisumlage.

Erkelenz sei für die Wirtschaft nach wie vor eine gute Adresse, meinte Jansen. „Unser Vorrat an Gewerbeflächen ist Erkelenz ist nicht mehr sonderlich groß, die Anfrage von Unternehmen hingegen ungebrochen.” Derzeit befinde sich die Stadt in schwierigen Gesprächen wegen der Ausweisung neuer Gewerbeflächen und der Erweiterung des Gewerbe- und Industrieparks Commerden. Die Verwaltung werde, so versicherte, alles tun, damit sich die Unternehmen in Erkelenz wohl fühlen. „Das kommt letztendlich auch der Allgemeinheit zu gute”, meinte Jansen.

Mehr von Aachener Nachrichten