Erkelenz: Zukunft der Immerather Mühle ist ungewiss

Erkelenz: Zukunft der Immerather Mühle ist ungewiss

Was geschieht mit der Immerather Windmühle? Steht sie vor dem Abriss oder wird sie umgesiedelt? Ihre Zukunft ist äußerst ungewiss geworden, nachdem es lange schien, als würde auch Sie am Umsiedlungsort Immerath (neu) einen neuen Platz finden.

Die Stadt Erkelenz stand der Umsiedlung und einer „neuen” Immerather Windmühle im Westen von Kückhoven wohlwollend gegenüber. Es gab einen Interessenten und Investor, der die Windmühle übernehmen wollte: die Senfmühle Terhorst. Die Stadt hatte mit dem Investor und RWE intensive Verhandlungen geführt, um das Mühlenprojekt in Immerath (neu) verwirklichen zu können. Das Projekt schien in trockenen Tüchern.

Doch jetzt kam das Aus: „Vor wenigen Tagen haben die Eheleute Terhorst/Mainz als Inhaber und Betreiber der Senfmühle Terhorst mitgeteilt, dass sie sowohl aus wirtschaftlichen Erwägungen, aber vor allem aus persönlichen Gründen das Mühlenprojekt in Immerath (neu) nicht verwirklichen werden”, teilte der Technische Beigeordnete Ansgar Lurweg mit. „Das Scheitern hat nichts mit den Verhandlungen zu tun”, sagte Lurweg. Die Stadt als Eigentümerin der Mühle steht nun mit leeren Händen da.

Eine Alternative gibt es nicht. „Aus Sicht der Stadt Erkelenz ist diese Situation sehr zu bedauern, zumal sich alle Projektbeteiligten einig waren, eine tragfähige Lösung für die Immerather Mühle gefunden zu haben.” Lurweg fordert dazu auf, neue Ideen zum Thema „Immerather Mühle” zu sammeln. Interessierte Ideengeber oder Projektentwickler sollten sich bei der zurzeit planlosen Verwaltung melden.

Mehr von Aachener Nachrichten