Düsseldorf: Zu Ostern kaum Spargel aus NRW

Düsseldorf: Zu Ostern kaum Spargel aus NRW

Zu Ostern wird es in NRW kaum Freilandspargel geben. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post” (Samstagausgabe) unter Berufung auf die Landwirtschaftskammer.

Aufgrund der kalten und nassen Witterung sei der Spargel in der Entwicklung zurück. Auch werde laut Kammer weniger Importspargel als in den vergangenen Jahren angeboten, da es in den spanischen und griechischen Anbaugebieten durch Überschwemmungen und Kälteinbrüche Ernteverluste gegeben habe.

Experten der Agrarmarkt-Informationsgesellschaft in Bonn erwarteten zum Wochenende Großhandelspreise für deutschen Spargel bester Qualität aus beheiztem Anbau zwischen 11 und 16 Euro pro Kilo, schreibt die Zeitung. Importspargel dürfte um acht Euro kosten.

Mehr von Aachener Nachrichten