Würselen: VR-Bank Würselen zieht positive Bilanz

Würselen: VR-Bank Würselen zieht positive Bilanz

Marktposition gefestigt: Die VR-Bank Würselen, größtes genossenschaftliches Geldinstitut in der Region, zeigt sich mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr zufrieden.

Die Bank ist an 33 Standorten zwischen Stolberg und Übach-Palenberg mit nahezu 33.000 Mitgliedern vertreten.

Die Kundeneinlagen sanken insgesamt von 909 Millionen auf 885 Millionen Euro. Die Bilanzsumme sank von knapp 1,82 auf 1,71 Milliarden Euro, insgesamt wurden 2,09 Milliarden Euro an Kundenvolumen betreut.

Das Kreditgeschäft legte leicht auf 658 Millionen Euro zu; im Jahr zuvor war es noch um rund 44 Millionen gesunken. Der Zinsüberschuss lag bei 30,6 Millionen Euro, das operative Ergebnis stieg um 5,3 Prozent auf 7,9 Millionen Euro.

Aufsichtsrat und Vorstand wollen der Vertreterversammlung der VR-Bank empfehlen, wie schon in den Vorjahren eine Dividende in Höhe von sechs Prozent zu zahlen.

Mehr von Aachener Nachrichten