Frankfurt/Main: Transportgewerbe warnt vor Verlust von bis zu 70.000 Arbeitsplätzen

Frankfurt/Main: Transportgewerbe warnt vor Verlust von bis zu 70.000 Arbeitsplätzen

Der Spitzenverband des deutschen Transportgewerbes rechnet für das erste Halbjahr 2009 mit starken Einschnitten.

Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) befürchtet bis zum Sommer den „Verlust von 60.000 bis 70.000 Arbeitsplätzen”, wie BGL-Hauptgeschäftsführer Karlheinz Schmidt am Dienstag in Frankfurt am Main sagte.

Mehr als die Hälfte der möglichen Arbeitsplatzverluste ist nach Ansicht des Verbandes auf die Anfang Januar 2009 eingeführte Mauterhöhung zurückzuführen. Den Ergebnissen einer Untersuchung zufolge planen fast 44 Prozent von 600 befragten Branchenunternehmen ihren Fuhrpark und fast 46 Prozent ihres Fahrpersonals zu reduzieren.

Die vom BGL vorgelegten Umfrageergebnisse hätten zudem ergeben, dass 52 Prozent der Unternehmen ihr Betriebsergebnis als „schlecht” betrachten. 59 Prozent hatten mit sinkenden Umsätzen beziehungsweise mit einer zurückgehenden Fahrzeugauslastung zu kämpfen.

Mehr von Aachener Nachrichten