1. Wirtschaft

Huchem-Stammeln: Teile der Brefa werden verkauft

Huchem-Stammeln : Teile der Brefa werden verkauft

Die Nachricht kam am Sonntag für die Belegschaft der Brefa AG - Reparatur- und Service-Dienstleister für Nutzfahrzeuge in Huchem-Stammeln - nicht völlig überraschend.

Teile des 1963 gegründeten Unternehmens sind an ein Tochterunternehmen der Daimler-Gruppe verkauft worden. Der Geschäftsbetrieb der Brefa wird demnach zum 31. März 2009 eingestellt.

Dies erklärte am Sonntag der Inhaber Dr. Rudolf Hannot gegenüber unserer Zeitung. Für einen Großteil der Belegschaft von derzeit 65 Beschäftigten bestehe die Hoffnung, zu der neuen Lkw-Niederlassung von Mercedes in Eschweiler-Ost „versetzt” zu werden.

In den nächsten Tagen und Wochen werde intensiv mit dem Betriebsrat verhandelt, um für diejenigen, die keine berufliche Perspektive in Weisweiler haben, einen Sozialplan aufzustellen.

Die Vorsitzende des Betriebsrates, Rosemarie Pawlowsky, erklärte, die Mitarbeitervertretung werden alles tun, um das Beste für die Belegschaft zu erreichen. Der Betriebsrat werde sich arbeitsrechtlich beraten lassen. Man sei zuversichtlich, aber nicht blauäugig.

Dr. Rudolf Hannot bleibt auch in anderer Hinsicht optimistisch. Es seien schon Gedanken und Ideen geäußert worden, einige Teile des Betriebes unter anderer Führung am Standort im Gewerbegebiet Rurbenden in Huchem-Stammeln weiterzuführen.