Düsseldorf/Neuss: Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie starten

Düsseldorf/Neuss: Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie starten

Für die 700.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Nordrhein-Westfalen beginnt die erste Tarifverhandlungsrunde in diesem Jahr bereits am Mittwoch in Neuss.

Das teilte die IG Metall am Dienstag in Düsseldorf mit. Zuvor hatte der Vorstand der Gewerkschaft grünes Licht für vorzeitige Tarifverhandlungen mit der Arbeitgeberseite gegeben. Die Laufzeit der gültigen Tarifverträge für die Beschäftigten der Branche endet am 30. April.

Oliver Burkhard, IG Metall-Bezirksleiter in Nordrhein-Westfalen, begründete die vorzeitige Aufnahme der Gespräche mit den Arbeitgebern mit den Worten: „Wir brauchen ein Jobpaket. Beschäftigungssicherung duldet keinen Aufschub. Wir verhandeln jetzt, weil wir Ergebnisse wollen: fair, schnell, gut.” Burkhard geht mit den Forderungen nach Sicherung der Beschäftigung sowie Übernahme der Auszubildenden in die Gespräche. „Arbeitgeber, die von einer Nullrunde träumen, sollten allerdings jetzt schnell aufwachen.

In einem fairen Job-Paket müssen sichere Arbeitsplätze und mehr Geld drin sein”, sagte der Gewerkschafter. Von der Bundesregierung erwartet die IG Metall weitere Unterstützung: „Mit aktiver Arbeitsmarktpolitik dauerhaft Arbeitsplätze sichern, ist allemal besser, als Arbeitslosigkeit zu finanzieren”, sagte Burkhard.