Tarifabschluss: Mehr Geld für RWE-Mitarbeiter

Tarifabschluss: Mehr Geld für RWE-Mitarbeiter

Nach den schlechten Nachrichten für RWE und seine Mitarbeiter folgt nun eine gute: Die Tarifbeschäftigten erhalten ab Januar mehr Geld. Besonders die Auszubildenden profitieren.

Nach zuletzt vielen schlechten Nachrichten für RWE und seine Angestellten hat die Bergbaugewerkschaft IG BCE am Mittwoch für positive Neuigkeiten gesorgt. Ab dem 1. Januar erhalten die Tarifbeschäftigten des Energiekonzerns eine Gehaltserhöhung von 3,2 Prozent. Am 1. April 2020 tritt eine weitere Tariferhöhung in Kraft, sie beträgt 2,6 Prozent. Das erklärte die IG BCE am Mittwoch exklusiv auf Anfrage unserer Zeitung. Die von der IG BCE-Tarifgruppe RWE erzielte Vereinbarung gelte für bundesweit 25.000 Angestellte.

Am meisten werden die Auszubildenden von RWE von der neuen Vereinbarung profitieren. Je nach Ausbildungsjahr erhalten die jungen Mitarbeiter einer Vergütungserhöhung von bis zu 15 Prozent, sagte Verhandlungsführer Holger Nieden. „Zu guter Industriearbeit gehört eine gute Bezahlung“, sagte Nieden weiter. Auch die Mitarbeiter beispielsweise der Innogy-Gruppe profitieren von dem Tarifabschluss.

„Dieser Abschluss verdeutlicht, dass sich die Beschäftigten bei RWE und anderen Firmen in politisch unsicheren Zeiten auf ihre Gewerkschaften verlassen können“, sagte Verhandlungsführer Nieden. Der Abschluss gilt bis zum 31. Dezember 2020.

(gego)
Mehr von Aachener Nachrichten