Stadt Aachen und RWTH ehren den Familienunternehmer Hans Peter Stihl

Aachener Ingenieurpreis : Das Hohe Lied auf den Ingenieur

Hans Peter Stihl hat über Jahrzehnte viel Erfolg gehabt und sein Familienunternehmen zum Weltmarktführer gebracht. Jetzt wurde er in Aachen als Ingenieur ausgezeichnet

Jemand, der „aus Kunden wahre Fans seines Unternehmens“ macht, einer, der in mehr als 40 Jahren als Firmenchef und persönlich haftender Gesellschafter den Umsatz von 220 Millionen D-Mark auf rund 3,8 Milliarden Euro und die Mitarbeiter-Zahl von 2500 auf 17.000 steigert. Gemeint ist der schwäbische Unternehmer Hans Peter Stihl, dessen Unternehmertätigkeit der Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Stuttgart, Heinrich Baumann, am Freitag in Aachen mit diesen Worten umriss.

Im Krönungssaal des Rathauses verliehen RWTH und Stadt Aachen Stihl den Aachener Ingenieurpreis, der vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) gestiftet wird. „Ingenieure machen unseren Standort Deutschland – aber auch im Besonderen die Region Aachen – zum gefragten Ort von Innovationen“, sagte Oberbürgermeister Marcel Philipp. Und Baumann bestätigte ihn darin: „Werden Ingenieure nicht mehr gehört, geht es bergab in Deutschland.“

TH-Rektor Ulrich Rüdiger würdigte Stihls „große wirtschaftliche, soziale und ökologische Verantwortung“; er stehe für „faires, partnerschaftliches Miteinander und nachhaltiges Wirtschaften in vielen Bereichen“.

Stihl erwies sich auch beim Festakt als Mann, der viel zu sagen hat und wenig Worte macht, „fasziniert von technischen Details und Innovationen“, wie Baumann sagte. Er sieht in Stihl den Unternehmer, der über den Tellerrand der eigenen Branche blickt und sich für das Gemeinwesen engagiert. „Denn wer dazu nicht bereit ist, dem fehlt hinterher die Legitimation sich zu beschweren. Das gilt umso mehr für Ingenieure.“

(pep)
Mehr von Aachener Nachrichten