1. Wirtschaft

Köln: SIG Combibloc gibt Getränkekarton neues Gesicht

Köln : SIG Combibloc gibt Getränkekarton neues Gesicht

Es ist aber auch auf nichts mehr Verlass. Selbst der gute alte Getränkekarton gibt seine rechteckige Form auf und präsentiert sich künftig in den Ladenregalen in ovaler, runder oder achteckiger Gestalt.

Als Messeneuheit der Anuga FoodTec stellte der Hersteller SIG Combibloc am Dienstag in Köln das Verpackungssystem „Combishape” vor.

Wie Rolf Dieter Rademacher, Chef von Combibloc, erläuterte will der Hersteller damit den Markenartiklern eine größere Differenzierung anbieten.

Große Firmen, etwa der Fruchtsaftbranche, setzen die individuelle Verpackungsform bewusst zur Positionierung ihrer Marke ein nach dem Motto: Wer mit seinem Produkt langfristig bestehen will, muss sich von seinen Mitbewerbern unterscheiden.

37 Grundformen wurden noch gerade rechtzeitig zur Messe in Köln entwickelt. Doch der Formenvielfalt soll, so Rademacher, in Zukunft keine Grenze gesetzt werden.

Basis jeder neuen Packung ist ein separater Boden, der unterschiedliche Formen annehmen kann - und damit das Aussehen der gesamten Packung prägt und trägt. Boden, Mantel und Deckel sind die Grundelemente. Hinzu kommt ein neuer dreiteiliger Schraubverschluss.

Die Schweizer SIG Holding ist international aufgestellt. Der Bereich Combibloc ist einer der weltweit führenden Systemhersteller von aseptischen Getränkekartons und Abfüllmaschinen und erzielte 2002 mit rund 3700 Mitarbeitern einen Umsatz von 939 Millionen Euro, rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr.

Das Betriebsergebnis stieg um 28,7 Prozent auf 132,6 Millionen Euro. Größte Gesellschaft der Gruppe ist die SIG Combibloc GmbH in Linnich mit einem Umsatz von 584 Millionen Euro.

Die Zahl der Mitarbeiter stieg 2002 um sechs Prozent auf 1712. Das Betriebsergebnis legte um 10,5 Prozent auf 63,4 Millionen Euro zu.