1. Wirtschaft

Sicherheitslücken in Microsoft-Office

Sicherheitslücken in Microsoft-Office

München (an-o/dpa) - Microsoft hat vor drei gefährlichen Sicherheitslücken in seinem Büro-Software-Paket Microsoft Office gewarnt.

"Wir haben die kritischen Lücken am Freitag intern bei routinemäßigen Produkttests entdeckt", so Microsoft-Sprecher Tomas Jensen gestern. Ein potenzieller Angreifer könne unbemerkt bei be-
stehender Internet-Verbindung von außen über die Web- Komponenten des Bürosoftwarepakets auf Daten zugreifen, sie manipulieren oder sogar löschen.

Neben Office XP und Office 2000 sei auch die Finanzsoftware Microsoft Money betroffen. Die Sicherheitslücken könnten von jedem Internet-Nutzer einfach und problemlos ausgenutzt werden, sagte Oliver Friedrichs, Manager bei dem Antiviren-Software-Hersteller Symantec. Experten und Hackern sei der Defekt bereits seit April bekannt. Erkenntnisse über bereits erfolgte Schäden gibt es nach Angaben von Microsoft jedoch nicht.

Zur Schließung der Lücken bietet das Unternehmen ein entsprechendes Programm (Patch) zum Herunterladen im Internet an. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Gartner ist Microsofts Office-Paket die weltweit am meisten verbreitete Bürosoftware. Der Softwaregigant hat laut Nachrichtenagentur Bloomberg im Fiskaljahr 2001 mit 9,54 Milliarden US-Dollar insgesamt 38 Prozent seines Umsatzes mit dem Verkauf von Office und anderen PC-Programmen gemacht.