1. Wirtschaft

Rekordverluste imTextilhandel

Rekordverluste imTextilhandel

Köln (an-o/dpa) - Der Textileinzelhandel rechnet in diesem Jahr wegen der Kaufzurückhaltung der Verbraucher mit einem Rekordumsatzverlust von drei Milliarden Euro.

Der Umsatz mit Textilien und Bekleidung werde zum Jahresende um schätzungsweise drei bis vier Prozent unter dem Vorjahresergebnis liegen, berichtet der Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels (BTE), Köln. "Das heißt, die Händler müssen entlassen", sagte BTE-Präsident Klaus Magnus. Rund 1000 kleine Fachgeschäfte seien in ihrer Existenz bedroht.
Auch für das kommende Jahr habe der Textileinzelhandel "nur sehr gedämpfte Erwartungen". 93 Prozent der befragten Unternehmen erwarten eine weitere Verschlechterung der Konsumstimmung, falls es zu den von der Regierung geplanten Steuer- und Abgabenerhöhungen komme. "Jeder Griff ins Portemonnaie der Bürger durch Steuern und Abgaben vermindert die Kaufkraft - und das bekommt der Handel deutlich zu spüren", sagte Magnus.