1. Wirtschaft

Berlin/Landgraaf: Rau reagiert verschnupft: Schirmherrschaft wegen DocMorris zurückgezogen

Berlin/Landgraaf : Rau reagiert verschnupft: Schirmherrschaft wegen DocMorris zurückgezogen

Die Freude über die Auszeichnung währte nur kurze Zeit.

Wegen seiner „Erfolge beim Aufbrechen starrer Märkte” war der Chef der Internet-Apotheke 0800DocMorris, Ralf Däinghaus, von Bundespräsident Johannes Rau am 24. Juni mit dem Deutschen Gründerpreis im Rahmen der bundesweiten StartUp-Initiative in der Kategorie „Visionär” geehrt worden.

Gut eine Woche später hat der Bundespräsident seine Schirmherrschaft für den Deutschen Gründerpreis zurückgezogen.

In einem Schreiben an die Partner des StartUp-Gründerpreises protestiert der Chef des Präsidialamtes, Staatssekretär Rüdiger Frohn, gegen die Preisverleihung an den Arzneimittelversender Ralf Däinghaus.

Frohn verweist darauf, dass die Vereinbarkeit der Geschäftstätigkeit des Unternehmens mit dem geltenden Recht umstritten und zudem Gegenstand von Gerichtsverfahren sei.

„Sie haben damit die geschriebenen und die ungeschriebenen Regeln verletzt, die Grundlage für das Engagement des Bundespräsidenten waren”, heißt es weiter in dem Schreiben.

Damit hat die öffentliche Auseinandersetzung um die Internet-Apotheke von Ralf Däinghaus einen neuen Höhepunkt erreicht.

Während der DocMorris-Chef, der aus dem niederländischen Grenzort Landgraaf vorwiegend in Deutschland operiert, von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt als Preisbrecher im Medizinmarkt gelobt wird, ist er den Apothekern hier zu Lande ein Dorn im Auge.

Gegen die Preisverleihung durch Rau sind sie in der letzten Woche Sturm gelaufen. Von einem „schlechten Scherz” etwa sprach der Landesapothekerverband Baden-Württemberg in einem offenen Brief.

Gegenüber der AZ bedauerte Däinghaus die Reaktion des Bundespräsidialamtes, die ihn enttäusche. „Ich habe den Preis zu Recht bekommen”, versicherte er und sieht sich zugleich als Opfer einer „beispiellosen Desinformationskampagne” der Apotheker.

Am Europäischen Gerichtshof ist eine Klage des Apothekerverbandes gegen den Versandhandel mit Arznei anhängig.

Die Initiatoren des Deutschen Gründerpreises haben den Schritt des Bundespräsidenten bedauert. Sie betonten, dass sich die Initiative korrekt verhalten habe.

Sie äußerten gleichzeitig „volles Verständnis dafür, dass sich der Bundespräsident nicht zum Gegenstand öffentlicher Kontroversen machen lassen und deshalb die Schirmherrschaft nicht fortführen kann”.