1. Wirtschaft

Philips gibt Sprachtechnologie ab

Philips gibt Sprachtechnologie ab

Eindhoven/Aachen (an-o/gep.) - Der Elektronikkonzern Philips N.V., Amsterdam, verkauft die Sparte Sprachtechologie in die USA. In Aachen sind davon 160 Arbeitsplätze betroffen.

Wie Philips am Montag mitteilte, übernimmt ScanSoft Inc., Peabody/Massachusetts, die beiden Sprachtechnologie-Sparten Telefonie und Voice Control (Gerätesteuerung per Stimme) mit insgesamt 250 Mitarbeitern für 36 Millionen Euro, davon drei Millionen in bar. Der Wiener Bereich Diktiersysteme bleibt bei Philips.

Betriebsstätten in Aachen, Dallas und Taiwan

Die Amerikaner übernehmen neben den Betriebsstätten in Aachen, Dallas und Taiwan auch 26 Patente und Rechte an über 200 anderen Patenten. ScanSoft peilte bislang mit Software zur Umwandlung von Papierdokumenten in digitale Dokumente für Desktop-, Netzwerk-, Internet- und Mobilanwendungen im laufenden Jahr einen Umsatz von 110 Millionen US-Dollar an. Im 2. Quartal wurde bei 26,2 Millionen Dollar Umsatz ein Nettogewinn von 1,9 Millionen erzielt nach 4,4 Millionen Verlust im Vorjahr.

Wie Vorstandschef Paul Ricci am Montag erklärte, besitzen die beiden Philips-Sprachtechnologie-Bereiche "Trümpfe, die den Erfolg von ScanSoft beschleunigen werden". Das US-Unternehmen hatte im vergangenen Jahr die belgische Sprachtechnologie-Company Lernout & Hauspie übernehmen - nach einem der spektakulärsten Konkurse in der IT-Branche. Von 450 Mitarbeitern wurden rund 230 übernommen.