Simmerath: Otto Junker lehnt Übernahme ab

Simmerath: Otto Junker lehnt Übernahme ab

Der Industrieausrüster Otto Junker GmbH in Simmerath wird nicht an einen ausländischen Investor verkauft.

Mit dieser Stellungnahme reagierte die Geschäftsleitung am Dienstag auf entsprechende Gerüchte. Tatsächlich habe es aufgrund einer Anfrage eines ausländischen Großkonzerns vor einigen Wochen Kontakte gegeben.

Der angedachte Zusammenschluss hätte für beide Parteien große Vorteile gebracht. Erhebliche Differenzen über die Höhe des Kaufpreises hätten aber zu einem Ende der Verhandlungen geführt.

„Ein Verkauf wäre sicher zumindest für den Standort Lammersdorf in der Eifel wegen der Rückendeckung eines großen Konzerns eine gute Lösung für ein schnelles Wachstum nach der Krise gewesen, allerdings nicht um jeden Preis”, betont Werner Stegemann als Vorstand der Alleingesellschafterin, der Otto Junker Stiftung.

Mehr von Aachener Nachrichten