Aachen: Nacht der Unternehmen: Glänzende Gelegenheit für lukrative Jobangebote

Aachen: Nacht der Unternehmen: Glänzende Gelegenheit für lukrative Jobangebote

Wer sich diese Chance entgehen lässt, ist selber schuld! Hochschulabsolventen und Studenten in den letzten Semestern vor ihren Abschlussprüfungen sollten sich den kommenden Donnerstag dick in ihrem Terminkalender markieren. Denn am 5. November steigt die zweite Auflage der „Nacht der Unternehmen”.

Und die bietet glänzende Gelegenheiten, trotz der eher tristen Lage der Wirtschaft gute Jobangebote zu entdecken. Denn obschon die Krise längst nicht überwunden ist, gibt es in der Aachener Region zahlreiche florierende Firmen, die teils händeringend nach qualifiziertem Personal suchen.

Also: Nichts wie hin zum Technologiezentrum am Aachener Europaplatz! Dort beginnt um 17 Uhr die große Jobbörse. Im TZA präsentieren sich zahlreiche Unternehmen. Aber der Clou dürfte die Tour mit den Shuttle-Bussen zu den Arbeitgebern von morgen werden: Absolventen und Studenten haben dabei die günstige Gelegenheit, ihren Traumjob vor Ort in den Betrieben schon mal in Augenschein zu nehmen.

Dies hat im vergangenen Jahr bei der Premiere auch Christoph Halmes getan. Als sich sein Informatik-Studium an der RWTH dem Ende zuneigte, streckte er seine Fühler aus, um Jobperspektiven zu erkunden. Bei der Nacht der Unternehmen wurde der 30-Jährige fündig - mit dem passenden Thema seiner Diplomarbeit. Sie beschäftigte sich mit „Tempo-Limits” von Computern - Untersuchungen über deren Rechengeschwindigkeit. Sechs Monate lang konnten sich beide Seiten ausgiebig kennenlernen. Ergebnis: Der Würselener erhielt zum 1. September einen festen Arbeitsplatz. Und er fühlt sich dort wohl.

Reine Neugier führte Katarina Kloss zur Nacht der Unternehmen: Auf ihrer Bus-Rundreise erfuhr die 23-Jährige aus Rheinbach, dass die Thinking Networks AG Mathematiker sucht. Noch ist sie nicht fertig mit ihrem Studium, das letzte Semester steht an - und die Diplomarbeit. Die Firma gab ihr einen Job als studentische Hilfskraft - und das Thema Qualitätsmanagement von Testsoftware. Sie setzt zuversichtlich auf eine anschließende Festanstellung.

Doch nicht allein die Firmen gewähren einen Blick hinter die Kulissen. Ergänzt wird das kostenlose Angebot durch informative Gesprächsrunden im TZA. So moderiert Bernd Büttgens, stellvertretender Chefredakteur unserer Zeitung, eine Podiumsdiskussion.

Daran beteiligt sind die Rektoren von RWTH und Fachhochschule Aachen, Professor Ernst Schmachtenberg und Prof. Marcus Baumann, Carsten Hoelper, Absolvent des Instituts für Nachrichtengeräte und Datenverarbeitung der RWTH, und Kai Sosnizka - über die Nacht der Unternehmen haben sie ihre Jobs gefunden -, Norman Laschet von der Firma Solland Solar Cells im grenzüberschreitenden Gewerbegebiet Avantis und Götz Hartmann (Firmen Sigma und Magma). Das Thema lautet: „Gute Leute bleiben” - in der High-Tech-Region Aachen, die so viel zu bieten hat.

In einer zweiten Runde werden Vertreter der Arbeitsagentur Aachen, der Firma Euro Engineering Aachen und der Personalberatung Gemini aus Köln befragt.

Rund 60 Unternehmen präsentieren sich im Technologiezentrum und bei den Bustouren. Die Buspläne sind online zu lesen (s.Webseite), so dass sich potenzielle Teilnehmer vorab schon informieren und anmelden können. Zum Forschungszentrum Jülich gibt es eine Extralinie. Im TZA wird zudem ein kostenloser Check von Bewerbungsmappen angeboten. Und: Während der Veranstaltung wird karriere.ac, das neue High-Tech-Jobportal für die Region, an den Start gehen.