1. Wirtschaft

Aachen: Mit großen Schritten zum eigenen Unternehmen

Aachen : Mit großen Schritten zum eigenen Unternehmen

Manche denken, es gebe nur wenige Bereiche, die in den letzten Jahren so einen rasanten Wandel durchlebt haben, wie die Telekommunikationsindustrie. Nun, Hauke Krüger gehört nicht zu diesen Menschen.

Denn Krüger, 34, RWTH-Absolvent in Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Nachrichtentechnik, sagt: „Das Telefon ist seit 20 Jahren gleich geblieben.” Dabei bezieht er sich nicht auf das äußere Erscheinungsbild, sondern die inneren Werte. Krüger ist nämlich davon überzeugt, dass sich in Sachen Gesprächsqualität noch einiges verbessern lässt.

Weil bei handelsüblichen Handys und Telefonen die hohen Frequenzen gar nicht übertragen würden. „Wenn die Leute wüssten, was da noch geht, wären sie total begeistert”, sagt er und macht deutlich, dass das mit den Verkaufsargumenten schon ganz gut klappt. Aber Hauke Krüger weiß natürlich, dass es mehr braucht als eine gute Idee und ein paar werbende Worte, um erfolgreich in die Selbstständigkeit zu starten.

Viel mehr sogar. Deswegen ist er mitsamt seiner Idee, „Algorithmen für Telekommunikationsendgeräte” nennt er sie, an diesem Abend ins Ludwig Forum gekommen. Dort findet die Auftaktveranstaltung zur nunmehr siebten Auflage der Initiative „AC2 gründen und wachsen” statt. Krüger ist einer von gut 400 Menschen, die vor dem Kunsthort von meterhohen Stelzenläufern begrüßt werden. Und letztere sind ganz sicher nicht die einzigen, die hoch hinaus wollen.

Michael F. Bayer hat registriert, dass sich diesmal noch mehr Leute angemeldet haben, als bei jedem vorangegangenen Wettbewerb. „Krisenzeiten sind immer Gründerzeiten”, sagt der Geschäftsführer der veranstaltenden „Gründerregion Aachen.” Und Bayer fügt selbstbewusst hinzu: „Hier machen wir Unternehmen. Jede Region hat ihr Geschick selbst in der Hand.” Das kann er im Gespräch mit Moderator Bernd Büttgens, stellvertretender Chefredakteur unserer Zeitung, durch eindrucksvolle Zahlen untermauern.

742 Geschäftsideen sind aus den vergangenen sechs Gründerwettbewerben hervorgegangen. Aus ihnen entstanden 160 Unternehmen mit mindesten 320 neuen Arbeitsplätzen in unserer Region. Aber AC2 ist nicht nur die richtige Adresse für Menschen wie Hauke Krüger, die mit dem Gedanken spielen, sich selbstständig zu machen. Auch für gestandene Unternehmer, die Expansionspläne verwirklichen wollen, gibt es ein attraktives Angebot.