1. Wirtschaft

Köln: Japan-Lacktisch neben Jugendstil-Spiegel

Köln : Japan-Lacktisch neben Jugendstil-Spiegel

Stilmix heißt das Schlagwort der diesjährigen Internationalen Möbelmesse imm cologne.

„Die Menschen mixen eigenständig verschiedene Stile miteinander. Dabei ist alles möglich und alles erlaubt”, sagte Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der deutschen Möbelindustrie (VDM), bei der Eröffnung der Möbelschau mit knapp 1400 Ausstellern aus mehr als 50 Ländern am Montag in Köln. Neben dem japanischen Beistelltisch aus Lack kann demnach auch die geerbte Jugendstilkommode stehen.

„Der Verbraucher mischt Geschmacksbilder aus verschiedenen Kulturen, die exotisch anmuten”, erklärt VDM-Trendspezialistin Ursula Geismann. Neben indischen und orientalischen Akzenten greifen die Aussteller auch stark auf chinesische Elemente bei ihren Neuheiten zurück.

„Orange- und Rottöne sind auch sehr gefragt”, sagt Geismann. Bei den Materialien sind laut VDM keine Grenzen gesetzt. Neben den klassischen Massivholz-Möbeln experimentieren junge Designer mit Kunststoffelementen, die man als „rettendes Brett” aus dem Schwimmunterricht im Freibad kennt.

„Aus diesen verschiedenfarbigen Kunststoffen werden Sessel und Tische hergestellt, die ausgesprochen flexibel und leicht sind”, sagt Geismann.

Der Grund für diesen Stilmix-Trend: „Die Menschen wollen auch in ihrer direkten Umgebung ihren individuellen Lebensstil ausdrücken”, sagt Geismann.

Wichtig dabei sei allerdings die Funktionalität und die Bequemlichkeit von Möbeln. „Eine Couch soll heute nicht nur eine Couch sein, sondern auch Liege und durch abklappbare Seitenteile verbreitert werden”.

Gerade das Wohnzimmer rücke zunehmend in dem Mittelpunkt des Interesses. Unter dem Motto „Wellness” zeigen Aussteller beispielsweise Fernsehsessel mit Massagefunktion, die sich von herkömmlichen Modellen durch ein neues Design und frische Farben unterscheiden.

Moderne Technik bringt laut VDM auch zunehmend Männer dazu, sich für die Wohnzimmereinrichtung zu interessieren. „Etwa DVD- Player oder Lautsprecheranlagen verlangen nach entsprechenden Möbelstücken”, sagt Geismann.

Der Clou dabei: Die Kabel können durch Schächte in den Schränken und Regalen unsichtbar verlegt werden. Die imm cologne endet am 25. Januar. An den beiden letzten Tagen ist die Messe auch für Publikum geöffnet.