Aachen/Jülich: Innovationsregion will Zeichen setzen

Aachen/Jülich: Innovationsregion will Zeichen setzen

Startschuss für die „Innovationsregion Rheinisches Revier”: Mit 38 Mitgliedern wurde der Beirat für die im Koalitionsvertrag der NRW-Landesregierung vereinbarte strukturpolitische Initiative in Jülich konstituiert.

Vorsitzender des Beirates ist Günther Horzetzky, Staatssekretär im NRW-Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr. Stellvertretender Vorsitzender ist Werner Stump, Landrat des Rhein-Erft-Kreises.

Geschäftsführung und Koordination liegen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen, Hauptgeschäftsführer Jürgen Drewes (Foto) übernimmt die Geschäftsführung. Sitz der Geschäftsstelle ist das Technologiezentrum Jülich. Drewes sieht in der Innovationsregion große Chancen für die Wirtschaft im Städtedreieck Aachen, Düsseldorf und Köln. Für eine „Allianz der Akteure” will er viele Persönlichkeiten und Unternehmen gewinnen.

Die Konstituierung des Beirates war der Startschuss. Die Innovationsregion will möglichst viel Partner der Region mit auf den Weg nehmen. Bei einer Innovationskonferenz sollen Unternehmer, Hochschulen, Kommunen und Ministerien mit Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger über erste Entwicklungsziele und Projektideen diskutieren.

Mehr von Aachener Nachrichten