1. Wirtschaft

Aachen: Hier lassen sich Unternehmen in die Karten schauen

Aachen : Hier lassen sich Unternehmen in die Karten schauen

Studium, Ausbildung, doch weiter Schule? Was möglich ist, wenn der Abschluss in der Tasche ist, zeigt zum elften Mal die ZAB (Zukunft, Ausbildung, Berufswahl), die Berufs- und Studienmesse unserer Zeitung und der Berufskollegs in der Städteregion Aachen.

Weit über 100 Unternehmen, Institutionen, Kammern, Bildungsträger zeigen im Aachener Eurogress an der Monheimsallee, welche Perspektiven sie jungen Menschen bieten können.

Das ist keine Veranstaltung, auf der es bloß Broschüren zu sammeln gibt. An vielen Messeständen stehen Auszubildende der Unternehmen, die alle Fragen aus eigenem Erleben beantworten können. Studienberater, Ausbildungsleiter und -leiterinnen, Schulvertreter, Experten aus den Kammern berichten über Anforderungen, Chancen, Zukunftsperspektiven.

Mancher Aussteller lässt sich auch direkt in die Karten schauen. Da bleibt es nicht beim Gespräch, da können kleine Experimente zum jeweiligen Beruf gemacht werden, oder man kann süße Produkte naschen, sich Filme über das Unternehmen ansehen. Aber bei allem steht die Informationen über Berufe und alles, was dazu gehört, im Vordergrund.

Dem folgen auch die Workshops. Noch mehr als in den Vorjahren gibt es Vorträge zu Berufen, zu Bewerbungen, Firmendarstellung und manches mehr. In mehreren Konferenzräumen finden diese Workshops während der Öffnungszeiten statt. Auf der Messe ist zu erfahren, welche Angebote gerade laufen, in der Messezeitung findet sich eine komplette Liste der Workshops, ebenso im Internet.

Es ist die elfte ZAB. Das verweist zum einen natürlich auf eine beachtliche Tradition. Darauf, dass vieles bei der Organisation erprobt und bewährt ist - für Veranstalter wie Aussteller. Es heißt aber keinesfalls, dass alles so ist wie es schon immer war. Jedes Jahr hat sich in der Geschichte der ZAB etwas verändert, neue Angebote wurden geschaffen, bestehende neu gefasst.

Für die ZAB 2008 konnte eine Agentur aus Köln als neuer Organisator gewonnen werden. Und hat zum Beispiel mit den Eurogress-Verantwortlichen gemeinsam ein neues Gastronomiekonzept entwickelt, die Service-Angebote für Aussteller und Besucher wurden verbessert. All das zusätzlich zum ausgebauten Rahmenprogramm mit seinen Workshops, Vorträgen und Foren.

Aber eines bleibt - und das ist wichtigste Tradition: Auf keiner anderen Veranstaltung in der Region finden sich so umfangreiche Informationen für den Weg in den Beruf. Und das kostenlos.(zva)

Mittwoch, 28. Mai, 8 bis 19 Uhr.
Donnerstag, 29. Mai, 8 bis 19 Uhr.
Freitag, 30. Mai, 8 bis 13 Uhr.

Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.