Aachen: Gründerwettbewerb: Elf Projekte prämiert

Aachen: Gründerwettbewerb: Elf Projekte prämiert

AC2, der Gründungswettbewerb der Gründerregion Aachen, geht in die nächste Phase. Am Mittwochabend wurden elf vielversprechende Projekte im Haus der Städteregion mit je 1000 Euro ausgezeichnet. Sie haben sich unter insgesamt 103 Bewerbern aus Aachen, Düren, Euskirchen und Heinsberg durchgesetzt. Wichtig für interessierte Gründer: Ein Einstieg in den Wettbewerb ist auch jetzt noch möglich.

Die Sieger werden am 7. Juni bekanntgegeben. Prämiert wurden folgende Projekte: „Sterne ohne Grenzen“, Kreis Euskirchen (Harald Bardenhagen): Errichtung eines Zentrums für As­tronomie auf dem Gelände des ip Vogelsang;

„adamus group GmbH“, Aachen (Marc Collinet): Entwicklung der kleinsten Toilette zum Mitnehmen;

„MediPointPlus“, Aachen (Michael Diederen, Liz van Eys): Unterstützung und Orientierung von Erkrankten;

„beniag“, Jülich (Bernd Hoffmann, Agnes Csiszár, Nils Hersch): neuartiges Verfahren zur Einschleusung beliebiger Stoffgruppen in lebende Zellen;

„Aveltech“, Stolberg (Arne Holz, Stephan Wolff): Ansaugsystem für Otto-Motoren, Zielgruppe sind rennsportbegeisterte Privatfahrer;

„Wandelwind Home Staging & Styling“, Schleiden (Gisela Mahlberg): Vorbereitung von Immobilien für die Verkaufspräsentation;

„Protemics“, Aachen (Marcel Meuer, Michael Nagel, Christoph Matheisen, Simon Sawallich): Messspitze, die mittels Terahertz-Signalen Rückschlüsse auf die Eigenschaften von Strukturen zulässt;

„Auto-ID Experts“, Kreuzau (Ralf C. Sander, Uwe Zimmermann): Beratungs- und Systemhaus für automatische Identifikation und RFID-Technik;

„MyAssistants“, Aachen (Jan Schumacher, Jan Döhnel, Lotte Feiser): barrierefreies Webportal zur Verbesserung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung;

„Cuperella Café“, Aachen (Magdalena Rosa, Axel von Wallfeld): handgemachte CupCakes; ein prämiertes Gründungsprojekt aus Düren möchte vorerst anonym bleiben.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten