Köln: Generali Deutschland steigert Gewinn deutlich

Köln: Generali Deutschland steigert Gewinn deutlich

Zuwächse bei Lebens- und Krankenversicherungen haben der Generali Deutschland satte Gewinne beschert. Der Konzerngewinn konnte 2009 auf 341 Millionen Euro gesteigert werden - im Vorjahr waren es nur 4 Millionen Euro, teilte der Versicherer am Donnerstag in Köln mit. „Ich bin mit der Entwicklung unserer Gruppe äußerst zufrieden”, sagte Vorstandssprecher Dietmar Meister.

Die Rahmenbedingungen im Jahr 2009 seien dennoch äußerst schwierig gewesen: Eine katastrophale Kapitallage, die Rezession und verunsicherte Kunden hätten sich auf das Geschäft ausgewirkt.

Das Kapitalanlageergebnis stieg 2009 auf über drei Milliarden Euro, während es im Vorjahr noch deutlich unter einer Milliarde lag. Verantwortlich hierfür seien das gute operative Geschäft mit neuen Vertriebsstrukturen und Kosteneinsparungen. In allen Geschäftssparten habe Generali Deutschland Marktanteile hinzugewonnen, sagte Meister.

Die Brutto-Beitragseinnahmen des zweitgrößten Erstversicherers stiegen auf 12,4 Milliarden Euro (2008: 11,9 Mrd). Wachstumstreiber seien die Bereiche Lebens- und Krankenversicherung gewesen, sagte Meister. Nur im Bereich Schaden-Unfall stagnierten die Einnahmen.

Aufgrund der Gewinne soll die Dividende mit 2,90 Euro je Aktie stabil bleiben. Im laufenden Geschäftsjahr will die Tochter der italienischen Generali ein Konzernergebnis von 360 Millionen Euro erreichen und damit an die Jahre vor der Finanzkrise anknüpfen. Zur Generali-Deutschland-Gruppe gehören unter anderem die AachenMünchener, CosmosDirekt und Central. In Deutschland beschäftigt die Gruppe über 11.400 Mitarbeiter.

Mehr von Aachener Nachrichten