Maastricht: Ein Euro: Provinz übernimmt Maastricht Aachen Airport

Maastricht: Ein Euro: Provinz übernimmt Maastricht Aachen Airport

Für den symbolischen Preis von einem Euro übernimmt die Provinz Limburg den finanziell angeschlagenen Maastricht Aachen Airport (MAA). Mit der Zustimmung des Limburger Regionalparlaments in Maastricht für den Kauf nimmt der seit längerer Zeit diskutierte Rettungsplan für den Regionalflughafen damit die nächste Hürde.

Der Kauf tritt zum 1. Juli in Kraft. Bisherige Besitzer sind die britische Flughafenbetreiber-Gesellschaft Omniport und der niederländische Baukonzern Dura Vermeer. Die Provinz will die Start- und Landebahnen, die Hangars, Terminals und weitere Flughafenimmobilien übernehmen — eine Fläche von rund 180 Hektar.

Doch damit fängt die Arbeit erst an. Die Provinz will in den kommenden zehn Jahren 45 Millionen Euro in den Maastricht Aachen Airport stecken. Außerdem soll ein in den kommenden zwei Jahren ein neuer Investor gefunden werden. Denn die Provinz will nicht Eigentümer bleiben. Bereits im Frühjahr 2013 hatte die Provinz einen Zuschuss in Höhe von 4,5 Millionen Euro bereitgestellt, um den Betrieb weiter zu gewährleisten.

Erst im April hatte der MAA mit der irischen Stobart Air eine neue Gesellschaft gewonnen, die ab dem 10. Juli als Franchisenehmer im Design der britischen Flybe wieder eine Verbindung nach London einrichtet.

(red)