Aachen: Die Regionen nähern sich

Aachen: Die Regionen nähern sich

Zur gemeinsamen technologischen Spitzenregion wollen die Partner Provinz Brabant, Provinz Vlaams-Brabant, Provinz Lüttich, Provinzen Limburg (NL und B) und das Land NRW werden.

Das TTR-Elat-Aktionsprogramm dazu wurde jetzt im Beisein der politischen Vertreter der Niederlande, Flanderns, Walloniens und Nordrhein-Westfalens im Super C der RWTH Aachen vorgestellt. „TTR- Elat” steht für „Top Technology Region - Eindhoven/Leuven/Aachen technology triangle”.

In enger Zusammenarbeit mit den insgesamt sechs Hochschulen sowie Unternehmern in diesem Raum ist es das Ziel, sich im internationalen Wettbewerb zu behaupten sowie Beschäftiung und Wohlstand zu gewährleisten. Drei inhaltliche Schwerpunkte wurden dazu nach einer Potanzialanalyse benannt: Chemicals & Advanced Materials, Health Sciences und High Tech Systems (Engeneering).

„Keine Symbolpolitik, sondern Taten” müssten jetzt folgen, sagte der Vorsitzende der TTR-Elat-Initiative und Wirtschaftsminister der Provinz niederländisch-Limburg, Jos Hessels. Das könnte aus seiner Sicht so aussehen: Sollten die Vertreter der politischen, wirtschaftlichen und universitären Partner etwa zu dem Entschluss kommen, dass die Sonnenenergie stärker ausgebaut werden solle, würde TTR-Elat an die jeweiligen Spezialisten herantreten: Eindhoven, wo Forschungslabors angesiedelt sind, Heerlen, wo Entwickler sitzen, und Aachen, wo die meiste Fachkompetenz auf diesem Sektor allgemein zu finden sei. „Jede Region bekommt jetzt als nächstes von uns konkrete Aufgaben, die gemeinsam angegangen werden sollen”, sagte Hessels weiter.

Mehr von Aachener Nachrichten