Kreis Heinsberg: Die Genossenschaftsbanken trotzen der Krise

Kreis Heinsberg: Die Genossenschaftsbanken trotzen der Krise

Die Genossenschaftsbanken im Kreis Heinsberg haben im Geschäftsjahr 2009 ihre Marktanteile in der Region weiter ausgebaut.

Vor allem im Einlagenbereich profitierten sie vom Vertrauen ihrer Mitglieder und Kunden. Im Kreditgeschäft wurde das hohe Vorjahresniveau trotz Wirtschaftskrise weiter gehalten.

Alles in allem wuchs die addierte Bilanzsumme der sieben selbstständigen Institute um drei Prozent auf jetzt 2,08 Milliarden Euro. Um ein Prozent auf 4,17 Milliarden Eure stieg das Kundengesamtvolumen. Das Geschäftsvolumen legte um 5,3 Prozent auf 2,09 Milliarden Euro zu.

Die Weltwirtschaftskrise macht sich nicht bemerkbar. Im Gegenteil: Allein für 2009 zahlen die Genossenschaftsbanken mehr als 4,1 Millionen Euro an Steuern und damit zwei Millionen mehr als im Vorjahr, so Dr. Veit Luxem, Sprecher der Genossenschaftsbanken im Kreis Heinsberg. Insgesamt haben die Banken rund 1,618 Milliarden Euro ausgeliehen.

Das Geld, das sie an Mittelstand und private Investoren für Finanzierungen gaben, stammt vor allem aus den Kundeneinlagen. Waren zum Jahresende 2008 1,5 Milliarden Euro angelegt, sind es jetzt 1,52 Milliarden Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten