1. Wirtschaft

Aachen: Diagast bestimmt die Blutgruppe

Aachen : Diagast bestimmt die Blutgruppe

„Der deutsche Markt für Medizintechnik-Produkte ist im Ausland hoch angesehen”, weiß Verkaufsleiter Ulrich Tiemann.

Liliane Marquet arbeitet im modernen Bürogebäude an der Heidestraße 3 als Assistentin der Verkaufsleitung. „Eine solche Vertriebs-GmbH in Deutschland zu eröffnen, trauen sich viele Firmen nicht.” Schon 1997 sind die Franzosen in Deutschland gestartet, allerdings mit einem Sitz in Frankfurt und einer Niederlassung im Technologiezentrum Jülich.

Diagast ist zweitgrößter Hersteller von Labordiagnostik und Reagenzien für die Immunhämatologie in Europa, besonders spezialisiert auf monoklonale Antikörper und Antiseren zur Bestimmung der Blutgruppe. „Von Jülich aus sind wir nach Aachen gezogen, weil wir uns räumlich vergrößern mussten und es noch näher zur Grenze lag. Aachen liegt ebenso nah an der deutsch-belgischen Grenze wie Lille an der französisch-belgischen.”

Allerdings hatte die junge GmbH personelle Probleme: Für den Innendienst hielt es das Mutterhaus für unerlässlich, dass die Mitarbeiter drei Sprachen beherrschten - Deutsch, Englisch und Französisch. Im deutschen Teil der Euregio, in der die Sprachkompetenz stets gelobt wird, nicht leicht umzusetzen. Bis Diagast seinen Blick nach Ostbelgien richtete - mittlerweile stammen alle Angestellten im Innendienst der Diagast GmbH aus Belgien.

Nahe am Mutterhaus

Kunden sind Krankenhauslaboratorien, niedergelassene Laborärzte, Universitäten und Blutspendedienste.

Der deutsche Markt wäre für Diagast von verschiedenen Standorten aus zugänglich, Aachen hat aber das Plus der nächsten Nähe zum Mutterhaus, wo Diagast rund 120 Mitarbeiter beschäftigt. „Aus der Aufbauphase sind wir nun heraus, jetzt wollen wir uns verstärkt dem Marketing widmen”, erklärt Ulrich Tiemann die künftige Marschrichtung.