1. Wirtschaft

Düren: Den Drachen auf der Brust - bald wieder den Tiger im Tank?

Düren : Den Drachen auf der Brust - bald wieder den Tiger im Tank?

Endspurt bei der Lehrstellensuche: Die Aachener Zeitung hilft bei der Vermittlung und präsentiert sowohl Unternehmen in der Region mit freien Ausbildungsplätzen als auch Jugendliche, die noch keine passende Lehrstelle gefunden haben. Heute präsentieren wir: Rene Colavizza, 20 Jahre alt, aus Düren.

Er sucht einn Ausbildungsplatz im kaufmännischen Bereich.

Rene Colavizza hat einfach Pech gehabt. Bis Ende Juni diesen Jahres schien er mit Jobsuche und Ausbildungsplatzmisere nichts zu tun zu haben. Colavizza erzählt seine Geschichte von beruflichem Aufstieg und Fall:

Er sei über eine Zeitarbeitsfirma in die Werkstatt „Automult” in Kerpen-Sindorf vermittelt worden. Dort wurde er prompt übernommen, sein Zeitarbeitsvertrag wurde in einen normalen Arbeitsvertrag umgewandelt. Nach kurzer Zeit sei er zum Teamleiter aufgestiegen.

Doch der Aufstieg endete abrupt, als die Werkstatt in Schwierigkeiten kam. Seitdem steht Colavizza ohne Arbeitsplatz und ohne Ausbildungsstelle da. Er hat sich schon bei vielen Firmen im Dürener Raum beworben. Vor allem der kaufmännische Bereich interessiert ihn.

Rene Colavizza wurde am 28. Februar 1982 in Düren geboren. Er besuchte die Nikolausschule in Rölsdorf und von 1992 bis 2001 die Anne-Frank-Gesamtschule in Mariaweiler. Er wiederholte die elfte Klasse und brach nach der Zwölf ab.

Nach seinem Wehrdienst in Siegburg fand er die Stelle in der Autowerkstatt. Seine schulischen Probleme möchte er mit seiner praktischen Erfahrung als Teamleiter wettmachen. Neben der Zeit in der Autowerkstatt hat er ein Praktikum in der Sparkasse in Niederau absolviert.

Zusätzlich verfügt er über gute Computerkenntnisse, vor allem in Word und Excel. Im Internet kernnt er sich aus. Colavizza besitzt einen Führerschein.

In seiner Freizeit gibt er sich sportlich: Vor allem Volleyball und Fitness sind seinen Leidenschaft. „Alles bis auf Einzelhandel” würde er im kaufmännischen Bereich annehmen.

Für die Bewerber und Firmen in der Region haben die Arbeitsämter die Hotline 0180-322-55 eingerichtet.