Viele Neukunden und mehr Ratenkredite: Bilanz der Commerzbank positiv

Viele Neukunden und mehr Ratenkredite : Bilanz der Commerzbank positiv

Natürlich – Banken können und wollen nicht bei der Digitalisierung außen vor sein. Beim Geschäftsbericht der Commerzbank Aachen wurde deutlich, dass die Geschäftsleitung die Daten ihrer Kunden gern nutzen möchte.

„Allerdings nur im Dialog mit dem Kunden und um ihnen einen Mehrwert zu verschaffen, zum Beispiel variable Kredite“, erklärte Jürgen Heyne, Leiter des Firmenkundengeschäfts in Aachen. Die Akzeptanz solcher Angebote könne sich nach anfänglicher Skepsis durchaus sehen lassen.

Privatkunden hätten ohnehin schon lang die Vorteile von Online-Banking und verschiedenen Apps erkannt. „Trotzdem ist uns unser Filialnetz wichtig. Das werden wir in jedem Fall auch in der Region halten“, bekräftigte Stephanie Doll, zuständig für 113.500 Privat- und Unternehmerkunden an zwölf Commerzbank-Standorten zwischen Simmerath, Aachen, Heinsberg und Düren.

„Offen, was die Zukunft bringt“

2017 wurde die Alsdorfer Commerzbank zu einer so genannten City-Filiale ausgebaut. Hier werden nicht mehr alle Dienstleistungen der Bank angeboten. „95 Prozent der Bankgeschäfte lassen sich aber sehr wohl dort erledigen. Für den einen Baufinanzierungskredit sind die Kunden bereit, auch ein wenig weiter zu fahren“, hofft Doll, dass Zufriedenheit und Effizienz im Einklang stehen.

Zumindest die Zahlen der Neukunden des vergangenen Jahres sprechen für diese These: 3500 Menschen konnte Dolls Abteilung von einer Kontoeröffnung überzeugen. Außerdem gaben ihre Mitarbeiter 15,3 Prozent mehr Ratenkredite aus, und auch die Zahl der neuen Immobilienkredite ist um zwei Prozent leicht gestiegen. Die Übernahmebestrebungen der Deutschen Bank wirken sich bislang übrigens nicht negativ aus. „Was die Zukunft bringt, ist offen. Wir werden aber alles dafür tun, dass wir so bleiben, wie wir sind“, meinte Heyne.

(xen)
Mehr von Aachener Nachrichten