1. Wirtschaft

Bier in der Plastikflasche

Bier in der Plastikflasche

Essen (an-o) - Nach dem Aus für die Dose sollen Deutschlands Biertrinker Geschmack am Bier aus der Plastikflasche finden. Gerstensaft aus der pfandpflichtigen PET-Flasche mit Schraubverschluss hat nach Beobachtung des Branchenblattes "Lebensmittel-Zeitung" seit Wochen schleichend Einzug in die Regale vieler Discounter gehalten.

Ein Massenverkauf von Bier in Plastikflaschen wäre jedoch ein Novum im deutschen Einzelhandel. "Dort, wo nach der Auslistung der Dosen bei den Discountern gähnende Leere herrschte, stehen jetzt Adelskrone, Schloss Pils, Maternus und Holsten Pils in der Leichtflasche", berichtet die Zeitung. "Das Zwangspfand auf Einweg-Getränkeverpackungen ist der Turbo für Bier in Plastikflaschen", sagt auch der Sprecher der Veltins-Brauerei, Meschede/Sauerland, Ulrich Biene. Ohne das Pfand hätte man vermutlich erst in eine oder zwei Jahren Bier in PET-Flaschen in den Regalen gesehen, sagt er.

Insbesondere Discounter stünden nach dem Rauswurf der Dosen unter Druck, ein für sie leicht handhabbares Einweg-Gebinde für Bier zu finden. Bei den auf Premium-Bier spezialisierten Brauereien ist die Plastikflasche derzeit jedoch kein Thema. Weder bei Veltins noch bei den westfälischen Großbrauereien Warsteiner und Krombacher soll es nach Angaben der Unternehmen "in absehbarer Zeit" Bier aus Plastikflaschen geben. "Das passt nicht zu unserem Premium-Anspruch", so Krombacher.