Aachen: Betriebsrat übt harsche Kritik an Grünenthal-Kurs

Aachen: Betriebsrat übt harsche Kritik an Grünenthal-Kurs

Deutliche Worte findet der Betriebsrat der Grünenthal GmbH ist einem internen Infoschreiben zum geplanten Stellenabbau des Pharmakonzerns.

„Mit dem Abbau von so vielen Arbeitsplätzen in der Forschung geht nicht nur enorm viel Know-how verloren, sondern wir verlassen den innovativen, zukunftsweisenden Weg, der den Bestand des Unternehmens langfristig sichern sollte“, heißt es in dem Schreiben.

Der Abbau von 194 Arbeitsplätzen schade aus Sicht des Betriebsrates dem Unternehmen. „Verbunden mit dem Verlust von Mitarbeiterwissen geht ein enormer Vertrauensverlust einher. An die angekündigte Verdopplung des Forschungsbudgets in 2017 glaubt kein Mensch. Die Außenwirkung ist verheerend. Es fehlt an Kontinuität, es fehlt an Nachhaltigkeit“, heißt es weiter. Der Stellenabbau sei so nicht gerechtfertigt.

„Wir vermissen hier das unternehmerische Risiko und den langen Atem, auch mal in schlechten Zeiten an die Zukunft zu glauben und nicht bei jeder Krise gleich die Menschen, die hier ihren Lebensmittelpunkt haben, auf die Straße zu setzen“, schreibt der Betriebsrat den Grünenthal-Mitarbeitern. Ziel bleibe es, betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden.

(tka)