1. Wirtschaft

Düren: Belebung der Wirtschaft im Raum Düren auf niedrigem Niveau

Düren : Belebung der Wirtschaft im Raum Düren auf niedrigem Niveau

Die Unternehmen im Dürener Raum leben vom Prinzip Hoffnung. Ihre aktuelle Geschäftslage bewerten sie ähnlich schlecht wie im Frühjahr.

Dass es aber noch übler kommt, erwarten weniger Firmen. Zugleich ist die Zahl der Unternehmen, die in den nächsten Monaten von einer Verbesserung der Geschäftslage ausgeht, deutlich angestiegen. Das ist das Ergebnis der Konjunkturumfrage der Vereinigten Industrieverbände von Düren, Jülich, Euskirchen und Umgebung (VIV), das am Dienstag vorgestellt wurde.

„Wir haben den Tiefpunkt durchschritten und wachsen auf niedrigem Niveau. Die Stimmung ist ein wenig aufgehellt, aber es wird noch eine lange Durststrecke geben”, fasste VIV-Vorsitzender Stephan Kufferath die Umfrage zusammen.

Das Ausmaß der wirtschaftlichen Talfahrt in den letzten Monaten macht eine Zahl deutlich: Im Frühjahr hatte noch ein Fünftel der befragten Unternehmen die Geschäftslage mit der Note „gut” versehen. Im Oktober waren es nur noch zehn Prozent.

Allerdings hat inzwischen auch die Zahl der Optimisten deutlich zugenommen. Im Frühjahr hatten nur sechs Prozent auf eine Verbesserung der Geschäftslage gesetzt, im Oktober war es schon ein Drittel der Unternehmen.

Auch bei der Gewinnsituation und der Auftragslage ist im Dürener Raum die Stimmung besser als die Lage: Während jedes zweite Unternehmen seine aktuelle Ertragslage als schlecht bezeichnet, rechnet jedes dritte mit einer Verbesserung der Gewinne im kommenden Jahr. „Auch das ist ein Anzeichen für eine Aufhellung der Stimmung”, erklärt VIV-Geschäftsführer Hans-Harald Sowka.

Entsprechend sieht es bei den Aufträgen aus. Jedes dritte Unternehmen erhofft eine Verbesserung der Orderlage - im Frühjahr waren es nur neun Prozent. Mit einer starken Entlassungswelle rechnet Verbandsvorsitzender Stephan Kufferath im Herbst/Winter, wobei das von vielen Unternehmen eingesetzte Instrument Kurzarbeit bisher Schlimmeres im gesamten Bezirk verhindert habe.