1. Wirtschaft

Marl/Würselen: Bangen am Computer-Standort Würselen

Marl/Würselen : Bangen am Computer-Standort Würselen

Die rund 500 Beschäftigten bei Manulogs Manufacturing in Würselen müssen um ihren Arbeitsplatz bangen: Am Dienstag stellte die Muttergesellschaft Maxdata in Marl wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenz-Antrag.

Umgerechnet auf Vollzeit sind im Gewerbegebiet Aachener Kreuz 334 Arbeitsplätze betroffen.

Die börsennotierte Maxdata AG hatte 2007 mit rund 1000 Beschäftigten knapp 469 Millionen Euro umgesetzt, aber seit Jahren Verluste eingefahren. „Maxdata leidet schon Jahre unter dem hohen Wettbewerbsdruck und einem massiven Preisverfall in der IT-Branche. Dies führte zu erheblichen Umsatz- und Ergebnisrückgängen”, hieß es am Mittwoch in einer schriftlichen Erklärung des Vorstands.

Trotz eines Restrukturierungsprogramms im Jahr 2006 habe weder im Geschäftsjahr 2007 noch im ersten Halbjahr 2008 eine Trendwende erreicht werden können.

Ziel sei es jetzt mit Hilfe des Insolvenzverwalters die Geschäfte fortzuführen, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu sichern und die beiden Marken Maxdata und Belinea zu erhalten. Weitere Details auch zum Standort Würselen waren nicht zu erfahren. Das Unternehmen in Marl stellt PC, Laptops und Bildschirme her und rechnet sich zu den führenden Anbietern in Europa.

Strategiewechsel ab 2007

In Würselen firmiert die Maxdata Systeme GmbH seit dem 31. Mai 2007 als Manulogs Manufacturing and Logistic Services GmbH. Mit der Namensänderung war auch ein Strategiewechsel verbunden. Manulogs wollte sich mit Assemblierungs- und Serviceleistungen rund um moderne Informationstechnologie verstärkt für Aufträge von außerhalb der Maxdata-Gruppe öffnen.

Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch 2,5 Millionen Euro in eine moderne Konfektionierungsanlage gesteckt, um damit die Produktion von Desktop-Computern, Notebooks und Server-Systemen zu erhöhen. Nach Ansicht von Beobachtern haben sich diese Erwartungen nicht erfüllt.

Eine wechselvolle Vergangenheit

Ursprünglich produzierte die 1975 von Theo Lieven und Rainer Fraling gegründete Vobis Microcomputer AG in Würselen.

Der Metro-Konzern stieg 1989 bei Vobis ein. 1996 schied Lieven aus seinem Unternehmen aus. 1998 stieß der Metro-Konzern Vobis wieder ab.

Maxdata, ehemalige Metro-Tochter, übernimmt 1999 den Standort. Ab 2007 bemüht sich das Unternehmen unter dem Namen Manulogs Manufacturing verstärkt um Fremdaufträge.