1. Wirtschaft

Bahn weitet Angebot aus

Bahn weitet Angebot aus

Aachen (an-o/azu) - 124 Millionen Euro haben der Aachener Verkehrsverbund (AVV) und die Bahn (DB) ins Verkehrsnetz investiert. Die neuen Fahrpläne stellten Hans Joachim Sistenich, Geschäftsführer des AVV, und Rainer Graichen, Geschäftsführer der DB Regionalbahn Rheinland, am Donnerstag im neuen Talent-Wagen vor.

Ab 15. Dezember gelten die neuen Fahrpläne, die laut AVV und DB den Fahrgast nicht nur schneller, sondern auch öfter ans Ziel bringen. "Wir hoffen, mit dem Ausbau der zweiten Stufe des Integralen Taktfahrplanes noch mehr Pendler und Reisende auf die Schiene zu bekommen", sagte Rainer Graichen. In ganz NRW gibt es dabei neue Linien und schnellere Verbindungen, im Dreiländereck haben AVV und DB in Zusammenarbeit mit der Belgischen Eisenbahn (SNCB) zudem den Regional-Aixpress auf die Schiene gebracht, der zwischen Aachen und Lüttich (über Verviers und Welkenraedt) im Zwei-Stunden-Takt pendelt. In Verviers ist der Aachener Fahrgast dann 22 Minuten, in Lüttich in 48 Minuten.

Neuerungen gibt es auch im Bereich Düren - Köln: Der neue Regional-Express (RE) 7 fährt im Stundentakt zwischen Aachen, Köln, Wuppertal nach Rheine und ergänzt so die RE 1 zwischen Aachen, Köln und Dortmund. Zwischen Düren und Köln verkürzt sich die Fahrzeit mit dem RE 7 um sieben Minuten. Da Düren an die Euregiobahn angeschlossen wird (voraussichtlich 2006) fährt der RE 7 auch Aachen-Eilendorf und EschweilerNothberg an.

Außerdem erhält Düren einen Anschluss an das Kölner S-Bahn-Netz (20-Minuten-Takt in der Hauptverkehrszeit.) Für Reisende der Rurtalbahn aus Linnich, Heimbach und Jülich (neu: RB 21) werden am Dürener Hauptbahnhof die Fahrpläne der Dürener Kreisbahn so angepasst, dass sie direkt in die S-Bahnen umsteigen können.

Direkt ins Ruhrgebiet

Der RE 4 von Aachen über Düsseldorf nach Dortmund hält zusätzlich in Übach-Palenberg, außerdem werden zusätzliche Züge eingesetzt. Die neue RB 33 ersetzt die RB 21 und fährt direkt bis nach Duisburg, so dass das Umsteigen in Mönchengladbach entfällt. Die Euregiobahn RB 20, die bislang zwischen Aachen und Stolberg-Altstadt pendelte, fährt nun auch bis Herzogenrath, wo man von dort mit der Euregiobahn wie bisher im Stundentakt nach Heerlen und zurück fahren kann.