1. Wirtschaft

Bahn missbilligt den Hungertreik

Bahn missbilligt den Hungertreik

Leverkusen (an-o/lnw/Nachr.) - Die Bahnarbeiter in Leverkusen-Opladen wollen ihren Hungerstreik gegen die Schließung des Betriebswerks fortsetzen.

24 Mitarbeiter, die sich an das Werkstor gekettet haben, sind seit elf Tagen im Hungerstreik, berichtete die Gewerkschaft Transnet gestern. Sie verlangen von der Bahn, das Betriebswerk mit insgesamt 500 Arbeitsplätzen zu erhalten. Die Deutsche Bahn kritisierte den "eskalierenden Hungerstreik" und verwies darauf, dass den Beschäftigten neue Arbeitsplätze und umfangreiche Qualifizierungsmaßnahmen wie zum Beispiel zum Lokführer angeboten worden seien. Das Werk soll wegen mangelnder Auslastung geschlossen werden, Privatisierungsverhandlungen mit dem Bahntechnik-Konzern Bombardier hatten sich Mitte April endgültig zerschlagen.