1. Wirtschaft

Apples Musikshop nun auch für PCs

Apples Musikshop nun auch für PCs

Washington (an-o/dpa) - In den USA kommt das Geschäft mit dem legalen Herunterladen von Musik aus dem Internet in Schwung. Computer-Hersteller Apple, der mit seinem Online-Musikshop iTunes für Furore sorgt, weitet sein bisher auf Besitzer von Apple-Rechnern begrenztes Geschäft aus.

Künftig können in den USA auch PC-Nutzer mit dem dominierenden Betriebssystem Windows ihre Lieblingssongs für 99 Cents herunterladen. Zugleich steigt auch die Mutter aller Online-Tauschbörsen, Napster, in das Geschäft mit dem legalen Downloaden ein.

Das Apple-Angebot iTunes hat bei Apple-Usern seit vergangenem April einen wahren Run auf die Internet-Musik ausgelöst - und stachelte in den USA bereits mehrere Konkurrenten an: So bieten Musicmatch.com und BuyMusic.com seit Monaten für Windows-Nutzer Songs oder ganze CDs für knapp zehn Dollar zum Herunterladen an.

Sehr bedienerfreundlich

Im Gegensatz zu den wenig erfolgreichen Vorläufern, die Musikfans eine monatliche Gebühr von 10 bis 20 Dollar abverlangten, lassen sich bei Musicmatch und BuyMusic Songs ganz nach Apple-Vorbild ohne Zwangsmitgliedschaft herunterladen und meistens auch mehrfach oder gar unbegrenzt kopieren.

Auch Napster, das für den 29. Oktober seinen Einstieg in das legale Download-Geschäft ankündigte, will ähnlich flexibel sein. Nach eigenen Angaben verfügt Napster mit 500.000 Songs über eine doppelt so große Sammlung wie Apple. Experten erklärten aber, entscheidend werde neben der Zahl der Songs vor allem die Bedienerfreundlichkeit sein. Hier hatte Apples iTunes nach Einschätzung der meisten Experten bisher klar die Nase vorne. Apple hat seit der Öffnung des Musikshops im April 13 Millionen Songs verkauft und mit dem Erfolg gleichzeitig seinen Aktienwert in die Höhe getrieben.