1. Wirtschaft

Medios hofft auf SDax: Aixtron oder Talanx heiße MDax-Kandidaten

Medios hofft auf SDax : Aixtron oder Talanx heiße MDax-Kandidaten

Im Zuge des Wirbels um den von einem Bilanzskandal erschütterten Zahlungsdienstleister Wirecard können sich Aixtron und Talanx Hoffnung auf einen Aufstieg in den MDax machen.

Denn: Wirecard muss seinen Platz im Dax voraussichtlich bald räumen, und aus dem MDax dürfte der Berliner Essenslieferant Delivery Hero nachrücken. Mehrere Index-Experten rechnen nun mit einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Spezialmaschinenbauer für die Chipindustrie Aixtron (Herzogenrath) und dem Versicherer Talanx (Hannover) um den dann freien Platz im Index der mittelgroßen Werte.

Hintergrund ist die Marktkonsultation der Deutschen Börse über ihr Regelwerk für die Auswahlindizes, die zur Entfernung von Wirecard aus dem Dax führen könnte. Auslöser ist die Insolvenz des Bezahldienstleisters.

Das Ergebnis der Marktkonsultation, das bis zum 13. August vorliegen soll, dürfte laut der Commerzbank eine Empfehlung für eine zeitnahe und außerordentliche Dax-Anpassung sein. Dann müsste Wirecard noch in der zweiten August-Hälfte den Platz räumen, der voraussichtlich an Delivery Hero gehen dürfte. Dieser wiederum hinterlässt eine Lücke im MDax, die wohl von Aixtron oder Talanx geschlossen würde. Laut einem anderen Index-Analysten hat „per Rangliste Ende Juni Talanx die Nase vorn“. Aktuell jedoch holt Aixtron kräftig auf.

Der Experte rechnet zudem damit, dass der durch den MDax-Aufstieg eines der beiden Unternehmen frei werdende Platz im Kleinwerteindex SDax von der Medios AG besetzt werden könnte. „Zumindest Stand jetzt“ sei der Berliner Spezialhändler von Pharmazeutika für chronische Krankheiten am besten positioniert.

Wichtig sind Index-Änderungen vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden. Dort muss dann entsprechend umgestellt werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann. Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der Dax-Indexfamilie ist der 3. September. Die Umsetzung etwaiger Änderungen erfolgt dann zum 21. September.

(dpa)