Aachener Software-Hersteller Grün AG ausgezeichnet

Aachen : Wichtiger Preis für die Grün AG

Als Oliver Grün, Geschäftsführer und Vorstand der Grün Software AG aus Aachen, einen muskulösen 30-Zentimeter-Mann aus Bronze in die Luft eines Düsseldorfer Hotels recken darf, sieht er ziemlich glücklich aus. Die Aachener Software-Schmiede hat den „Großen Preis des Mittelstands“ erhalten.

Als Oliver Grün, Geschäftsführer und Vorstand der Grün Software AG aus Aachen, einen muskulösen 30-Zentimeter-Mann aus Bronze in die Luft eines Düsseldorfer Hotels recken darf, sieht er ziemlich glücklich aus. Immerhin ist das kiloschwere Männlein der „Große Preis des Mittelstands“ der Oskar-Patzelt-Stiftung – nach verschiedenen Rankings der wichtigste Wirtschaftspreis der Republik. Die Softwareschmiede aus der Oberforstbacher Pascalstraße war einer von vier Preisträgern aus Nordrhein-Westfalen. Nominiert waren bundesweit 4917, ausgezeichnet wurden je vier in den zwölf Wettbewerbsregionen.

Die Stiftung fordert jedes Jahr Verbände und Wirtschaftsförderer auf, interessante Unternehmen ihrer Region als Preisträger vorzuschlagen. „Es geht um die Gesamtheit des Kosmos Betrieb und auch seine Rolle in der Gesellschaft. Gerade für die gesellschaftliche Verantwortung, die auch die Übernahme von Risiko und Haftung beinhaltet, steht der deutsche Mittelstand“, erläuterte Grün.

Bewertet wurden demnach fünf Kategorien:

Gesamtentwicklung: Die Grün AG ist Marktführer im Bereich der Softwarelösungen für Mitglieder- und Spenderorganisationen. Die Online-Enzyklopädie Wikipedia, aber auch Misereor und der Bund der Steuerzahler gehören zu ihren Kunden. „Jeder fünfte Spenden-Euro läuft durch eine Software-Lösung von uns – immerhin eine Milliarde Euro von insgesamt fünf Milliarden Euro Spenden in Deutschland“, erklärte Grün. Die Grün AG hat in den vergangenen vier Jahren ihren Umsatz verdoppelt.

Arbeits- und Ausbildungsplätze: Die Mitarbeiterriege ist im Begutachtungszeitraum von 100 auf 150 Personen angewachsen, davon allein 20 Auszubildende oder Duale Studierende.

Expansion und Innovation: Die Grün AG betreibt eine eigene Forschungsabteilung, in dem auch für Land, Bund und EU gearbeitet wird: das Grün Lab. Ziel ist die nachhaltige Nutzung der Forschungsergebnisse. Eine für viele spürbare Innovation war die Erstellung einer Plattform, um das Digitalmarketing für Handwerksfirmen zukunftsfest zu machen.

Engagement in der Region: Seit langem sponsert die Grün AG das Tivoli-Weihnachtssingen und die Initiative „Freifunk Aachen“. Sie engagiert sich aktiv im DigitalHub, das Startups, mittelständische Unternehmen sowie Verwaltung und Verbände für gemeinsame digitale Lösungen zusammenbringt. Grüns Traum: eine „Aachen Area“ als digitales Innovationsland

Service: Lobend erwähnt wird die digitale Kundenplattform.

Mehr von Aachener Nachrichten