1. Wirtschaft

Baesweiler: 60 neue Arbeitsplätze in Baesweiler

Baesweiler : 60 neue Arbeitsplätze in Baesweiler

Das Sternenbanner weht schon an der Stelle, an der das amerikanische Unternehmen Cook Medical in Zukunft sitzen wird. Am Dienstag wurde im Baesweiler Gewerbegebiet der erste Spatenstich für das neue Distributions-Center des weltgrößten eigentümergeführten Medizintechnik-Unternehmens gelegt.

Rund 15 Millionen Euro werden die Medizintechniker aus dem amerikanischen Bundesstaat Indiana in das Logistik-Gebäude investieren.

Zum Start sollen rund 60 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Auf 8000 Quadratmetern soll Platz für 750.000 medizinische Produkte sein. „Das Distributions-Center wird im Unternehmen Cook eine zentrale Rolle spielen”, erklärte Bill Doherty, Executive Vice President von Cook Europe. Von Baesweiler aus sollen Europa, der Mittlere Osten und Afrika beliefert werden.

Daher war die gute Verkehrsanbindung Baesweilers über die im Bau befindliche B57n ein zentrales Argument für die Geschäftsführung der Amerikaner. Auch die Nähe zum Kölner Flughafen ist entscheidend.

Zudem sei die Zusammenarbeit auch auf persönlicher Ebene sehr gut gelaufen, erklärte Doherty. Baesweiler schaffte es schnell, alle Voraussetzungen für die Ansiedlung des Unternehmens zu schaffen. „Eigentlich wollten wir das Gewerbegebiet erst im kommenden Jahr erschließen”, sagt Bürgermeister Professor Dr. Willi Linkens. Der Stadtrat änderte den Bebauungsplan kurzerhand und machte den Weg für Cook frei.

Karl-Uwe Bütof, Ministerialdirigent im NRW-Wirtschaftsministerium, betonte, dass Medizintechnik-Unternehmen besonders dynamisch seien. „Die Branche ist sehr innovativ”, sagte Bütof. So werden 55 Prozent der Produktion in der Branche exportiert. „Der Bedarf in Schwellenländern ist riesig”, das biete enormes Potenzial. In Baesweiler sind die Voraussetzungen für eine weitere Expansion für Cook gegeben: Die Amerikaner haben eine drei Hektar große Fläche gekauft.