WirHier suchtet: Neuer Stoff für alle Serienjunkies!

WirHier suchtet : Neuer Stoff für alle Serienjunkies!

Für die regnerischen Tage im Frühling oder faule Sonntage auf der Couch: Das WirHier-Team verrät, welche Serien es zuletzt gesuchtet hat. Dabei fällt auf: Kriminalfälle und Mysteriöses ziehen uns besonders in den Bann. Für alle, die es nicht so blutrünstig und brutal wie in Game of Thrones oder The Walking Dead mögen, gibt es die Geschichte eines erfolglosen Anwalts und eine Reise ins britische Königshaus.

The Crown

Zurückversetzt in vergangene Zeiten, zwischen jugendlicher Leichtigkeit und der Schwere königlicher Verantwortung – der Zuschauer ist mitten drin: im Leben der jungen Queen Elisabeth II. Die Serie The Crown widmet sich ihrem Leben seit ihrer Hochzeit 1947 und gibt damit einen Einblick in die berühmteste Monarchie der Welt. Fünf Jahre später, kurz nach dem Tod ihres Vaters, wird die 25-jährige Prinzessin gekrönt. Damit verändert sich ihr Leben um 180 Grad und zwingt sie immer wieder, umstrittene Entscheidungen zu treffen. Geheimnisvoll, entzweiend, echt.(ll)

Killing Eve

Wenn es ums Serien gucken geht, bin ich leider nicht immer die Mutigste. Ganz auf spannende Geschichten kann ich aber auch nicht verzichten. Deswegen bin ich begeistert von Killing Eve – ich konnte fast die ganze Staffel lang hingucken. Eve Polastri ist Ermittlerin und fasziniert von ihrem aktuellen Fall: Eine Killerin bringt europaweit eine einflussreiche Person nach der anderen um. Jodie Comer spielt die Psychopathin so überzeugend, dass ich sehr schnell völlig begeistert von der Figur war. Und das, obwohl sie offensichtlich immer mehr durchdreht. Eine zweite Staffel ist bereits angekündigt.(akk)

The Umbrella Academy

An einem Tag im Oktober 1989 werden auf mysteriöse Weise 43 Kinder geboren: Die Mütter waren morgens noch nicht schwanger. Sieben Kinder werden von einem Milliardär aufgenommen, denn: sie haben Superkräfte. Nach dem Tod ihres Ziehvaters müssen die Zöglinge die Welt retten. Warum? Das wird lange nicht enthüllt. Genau das macht die Serie trotz einiger Längen und übermäßig ausgebreiteter Emotionen fesselnd. Dass die Serie auf einem Comic basiert, ist in jeder Szene sichtbar: an der Dramaturgie, der manchmal irritierenden Optik und der Blutrünstigkeit.(kt)

Game of Thrones

Das Warten hat ein Ende: Nach mehr als anderthalb Jahren läuft ab 15. April endlich die achte Staffel von Game of Thrones. Auch wenn es düster und brutal zugeht, hat mich keine Folge enttäuscht – obwohl Figuren, die man ins Herz geschlossen hat, oft einen schnellen Tod finden. Politische und psychologische Intrigen, ein mittelalterlicher Schauplatz, Drachen und bösartige Kreaturen: Wer das mag und nicht vor komplexen und teilweise quälenden Handlungen zurückschreckt, kann sich auf die Rückkehr von Daenerys Targaryen, John Schnee und Co. freuen. (cap)

Orange is the new Black

Brutal, gefährlich, aber auch lustvoll und emotional – so geht es hinter den Gittern eines amerikanischen Frauenknasts zu. Jedenfalls wenn es nach der Serie „Orange is the New Black“ geht. Angelehnt an eine wahre Geschichte lernt die Hauptfigur Piper Chapman ihr (dunkleres) Ich kennen. Rassismus, Machtspiele und Ohnmacht werden schonungslos gezeigt. Aufgelockert werden die Themen von den tiefschichtigen und teils humorvollen Charakteren der Serie, von denen man einfach mitgerissen wird. 2019 soll die siebte und somit letzte Staffel erscheinen.(anne)

Homeland

Die US-Serie ist nicht frei von Logikfehlern und einem manchmal zu deutlich gezeigten „Die-USA-retten-die-Welt-vor-Terroristen“-Pathos. Doch die Geschichte rund um die unstete CIA-Agentin Carrie Mathison und den von Damian Lewis brillant gespielten US-Marine Nicholas Brody, der nach jahrelanger Kriegsgefangenschaft aus dem Irak zurückkehrt, hat mich gepackt. Wer die Grausamkeiten des „Kriegs gegen den Terror“ inklusive unerwarteter Wendungen sehen möchte, ist bei Homeland, dessen achte und letzte Staffel 2019 startet, genau richtig. (lv)

Criminal Minds

Deutlich mehr als 300 Folgen und mehr als 14 Jahre hat sie auf dem Buckel: Die Sendung, die ich zum ersten Mal mit 14 gesehen habe und die mich seither – mal sporadisch, mal regelmäßig – im Free-TV begleitet: Criminal Minds. Das spektakuläre Serienfinale steht in diesem Jahr mit Staffel 15 an. Und auch wenn sie nur eine von unzähligen FBI-Serien ist, für mich sticht sie wegen ihrer kreativen und teils undurchschaubaren Wendungen hervor. Deshalb kann ich es kaum erwarten, zuzusehen, wie die Special-Agents in den letzten zehn Folgen noch einmal die Welt vor Psychopathen, Clans und Soziopathen beschützen. (nt)

The Walking Dead

Alles hat ein Ende. Das zählt nicht für diese postapokalyptische Serie voll hungriger Zombies. Wie viele Staffeln und Spin–Offs es noch geben wird, steht nicht fest. Aber wer die vorhandenen Staffeln durchschauen will, muss ein Kämpfer sein. Denn trotz spannender Erzählstränge gibt es auch Leerlauf, durch den sich jeder TWD–Fan boxen musste. Doch es lohnt sich – das zeigt auch der Trailer zur neunten Staffeln. Ein großes Fragezeichen gibt es aber noch: Wie wird die Serie den Abgang von Andrew Lincoln alias Hauptcharakter Rick Grimes verkraften? (tys)

Better Call Saul

Spin-Offs haben es oft nicht so leicht und stehen im Schatten der berühmten großen Brüder. Better Call Saul erzählt die Geschichte des zwielichtigen Anwalts Saul Goodman aus Breaking Bad – oder besser, wie aus Jimmy McGill Saul Goodman wurde. Eine dramatisch-lustige Serie, die immer mal wieder mit Breaking-Bad-Charakteren aufwartet, dabei aber eine eigenständige Geschichte erzählt. Das Erzähltempo ist eher langsam, Aufbau und Inszenierung großartig – inklusive einer der schönsten und am subtil dargestelltesten Liebesbeziehungen in der Serienwelt. Die fünfte Staffel ist für dieses Jahr angekündigt. (mec)

Mehr von Aachener Nachrichten