Aachen: Angemerkt: Ein Outfit im Wert eines Kleinwagens?

Aachen: Angemerkt: Ein Outfit im Wert eines Kleinwagens?

Das Sweatshirt ist 400 Euro wert, die Schuhe ebenfalls, die Jacke knapp 1000 Euro. Am Arm baumelt eine Uhr für mehrere Tausender. Wenn Youtuber Jugendliche auf der Straße fragen „Wie viel ist dein Outfit wert?“ kommen absurde Summen zusammen. Und wie das von Filmenden und Zuschauern abgefeiert wird, ist nicht nur unangenehm anzusehen, sondern bedenklich.

Der Materialismus, der hier zelebriert wird, ist realitätsfern und pervers. Das bestätigt die Teilnehmer in ihrer Verhältnislosigkeit zum Geld. Bei den meist noch minderjährigen Jungs drängt sich zudem die Frage auf: Wie können die sich das leisten?

In den Videokommentaren zeigt sich zwar, dass auch viele Zuschauer das abgehoben finden. Genügend andere zeigen sich aber begeistert. Für die Macher der Videos scheinen moralische Fragen keine Rolle zu spielen. Was für sie zählt: Die Umfrage-Idee bringt Klicks.

Im Fall von Youtuber Apored bis zu anderthalb Millionen pro Video. Und die geschürte Begeisterung für die gezeigten Klamotten lässt sich leicht zu Geld machen: Unter den Videos sind Kleidungsstücke verlinkt. Wer über diesen Kanal kauft, verschafft dem Youtuber eine Provision.