Kreis Düren: Wintereinbruch im Kreis Düren ohne größere Störungen

Kreis Düren: Wintereinbruch im Kreis Düren ohne größere Störungen

Außerordentlich gut sind die Verkehrsteilnehmer laut Polizei mit dem am Dientagnachmittag einsetzenden Winterwetter mit stürmischem Wind und starken Schneefällen zurechtgekommen.

Trotz einiger Behinderungen, die sich insbesondere im Bereich der Bundesstraße 399 durch liegengebliebene oder querstehende Fahrzeuge ergaben, kam es nur zu wenigen Unfällen. Sie endeten ausschließlich mit Blechschäden.

Bei einem der Unfälle, der sich ebenfalls auf der B 399 in der Nähe von Raffelsbrand ereignete, entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von etwa 3500 Euro. Eine 58-jährige Frau aus Simmerath war um 15.20 Uhr mit ihrem Pkw auf schneebedeckter Fahrbahn und bei weiterem Schneetreiben in Fahrtrichtung Düren unterwegs.

Nach Durchfahren einer Kurve geriet ihr Wagen trotz Winterbereifung auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie mit dem entgegenkommenden Auto eines 47 Jahre alten Mannes aus Hürtgenwald zusammen.

Das Fahrzeug der Frau schleuderte noch etwa 80 Meter weiter und kam landete dann im Straßengraben.