Aachen: Willkommen im Klub: Frohe Jakobiner werden 50

Aachen: Willkommen im Klub: Frohe Jakobiner werden 50

Zur Feier des 50. Gründungsjubiläums hatten die Frohen Jakobiner sich manche Überraschung einfallen lassen. Das fing schon mit dem Ort an: Mit dem Hotel Pullman Quellenhof an der Monheimsallee hatten Präsident Heiner Laschet und der Vorsitzende Manfred Aretz ein perfektes Ambiente ausgewählt. Viele Freunde, Weggefährten und befreundete Vereine waren gekommen, um mit den Jakobinern zu feiern.

Vor der Kulisse von St. Jakob und dem Roskapellchen erlebte das Publikum echten Karneval. Vor allem der Wortakrobat „et Hühldöppe” alias Werner Heck mit seinem Vortrag über „Barbaras Rhabarberkuchen” und Bauchredner Addy Axon hatten die Lacher auf ihrer Seite.

Prinz Dirk IV. sorgte mit seinen Mallorca-Schlagerhits für derartig gute Stimmung, dass er von den Jakobinern prompt zu einem Minigolfturnier eingeladen wurde. Himmlischen Beistand erhielten die Jakobiner von „Engel Hedwig”, nach eigenem Urteil der „Jumbo unter den Engeln”. Mit viel Selbstironie begeisterte die Mönchengladbacherin. Überhaupt war herzhaftes Lachen angesagt, zum Beispiel auch bei den lebensnahen Geschichten von Vollzeitrentner Willi Armbröster.

Jung und Alt Freude zu bereiten, die Gemeinschaft im Viertel zu pflegen und das karnevalistische Brauchtum in der Gemeinde und darüber hinaus zu beleben ist das Ziel der Jakobiner. Wesentlich dazu beigetragen hat mit seinem großen Enthusiasmus auch Pfarrer Wolfgang Acht. Dafür erhielt er im Jubeljahr den Ehrenbecher.

Pfarrkarneval hat in Aachen eine große Tradition. „Wir legen auch heute noch großen Wert darauf, das wir ein Gewächs der Pfarre St. Jakob sind”, betont Laschet. Für ein tolles Schlussbild sorgte die Oecher Penn, die in voller Mannschaftsstärke einmarschierte. Sie begeisterten mit ihrer Mottoshow „Musik ist Trumpf”.

Mehr von Aachener Nachrichten