Hückelhoven: Wilder Müll ist fies

Hückelhoven: Wilder Müll ist fies

In den letzten Wochen sowie am vergangenen Wochenende konnten wieder „Müllsünder” durch Mithilfe des Ordnungsdienstes und durch Hinweise von aufmerksamen Bürgern erwischt werden. In diesen Fällen erfolgt stets eine Anzeige der Ordnungswidrigkeit und ein saftiges Bußgeld wird fällig. Zusätzlich werden den Verursachern die Kosten der Entsorgung des Mülls sowie die Reinigung auferlegt.

Da das Ablagern von wildem Müll leider immer mehr zunimmt, bittet die Stadtverwaltung Hückelhoven die Bevölkerung um Mithilfe.

Wer zufällig jemanden sieht, der Müll wild entsorgt, sollte das bei der Stadtverwaltung melden. Für die Verfolgung dieser Ordnungswidrigkeit sind konkrete Angaben zu der Person des Verursachers, eventuell das Kfz--Kennzeichen, Ort, Datum sowie Menge des Mülls erforderlich. Die Angaben werden, versichert die Verwaltung, vertraulich behandelt.

Durch das wilde Ablagern des Mülls sieht es leider häufig an Altglascontainerstandplätzen und sonstigen Stellen im Stadtgebiet Hückelhoven sehr unsauber aus. Müll in Tüten, Kartons und Säcken, Sperrmüll und Glasscheiben werden im Stadtgebiet und in der freien Natur abgestellt.

Hierbei stellen vor allem die Glasscheiben und die sich daraus ergebenden Splitter an den Altglascontainerstandplätzen eine erhebliche Gefährdung für Fußgänger, Kinder und Rollstuhlfahrer dar. Darüber ärgern sich alle. Es müsse doch selbstverständlich sein, so die Verwaltung, dass man den Müll nicht einfach „irgendwo” abstellt.

Denn die Abfallentsorgung in Hückelhoven ist einfach und zudem relativ preiswert. Informationen hierzu befinden sich auf der Rückseite des Abfallkalenders, der allen Haushalten zugestellt wurde und im Stadtbüro erhältlich ist.

Mehr von Aachener Nachrichten