Wassenberg-Effeld: Wie man Bio-Eier produziert erklärt das Effelder Theater „Almenrausch”

Wassenberg-Effeld: Wie man Bio-Eier produziert erklärt das Effelder Theater „Almenrausch”

Drei vergnügliche Akte des Schwankes „Ene Mann ham´mer nit - wolle´mer nit - kommt uns nit in et Haus!” präsentierte das Effelder Laientheater „Almenrausch” in der bei beiden Aufführungen ausverkauften Bürgerhalle.

Hubert (Peter Hanrath), Trina (Brigitte Nußbaum) und Billa (Gabi Pommerening) Eckstein sind drei auf den ersten Blick etwas unterbelichtete Geschwister, die gemeinsam ohne Mann (Hubert zählt nicht, ist ja nur der Bruder) auf dem Wiesenhof ihre Idylle leben.

Geputzt wird mit etwas Spucke und Huberts langer Unterhose, und das Geld liegt so kurz an der Grenze zu den Niederlanden ja auch auf der Straße: Hubert besorgt reichlich Billig-„Eieren” hinter der Brücke in Vlodrop und am heimischen Küchentisch mit etwas Dreckfarbe werden schnell ein paar Kisten Bio-Eier daraus produziert.

Die drei Hauptdarsteller waren großartig besetzt. Bauer Hubert oder Hans-Hubert, wie ihn seine Schwestern nennen, verlieh Peter Hanrath den passenden Charakter. Einerseits ist er der Hahn im Korb, hinter dem die Frauen her sind, wie die Fliegen, und andererseits lässt er sich seine etwas schwerfällige Eigenwilligkeit nicht nehmen.

Das Duett der beiden einfach gestrickten Schwestern Billa und Trina spielten Gabi Pommerening und Brigitte Nußbaum sehr überzeugend. Dafür gab es immer wieder von Szenenapplaus begleitetes Gelächter.