Heinsberg: „Welttag des Buches” in der Fußgängerzone

Heinsberg: „Welttag des Buches” in der Fußgängerzone

Eine riesige Girlande pinker Luftballons und bunte Plakate haben am Donnerstag in der Heinsberger Fußgängerzone auf den „Welttag des Buches” hingewiesen. Auch Reiner Gollenstede gehörte zu den 3500 Buchhändlern in Deutschland, die sich daran beteiligten.

1995 hatte die Unesco den 23. April für diesen Tag ausgewählt.

Seit 1996 wird er in Deutschland gefeiert. Er geht zurück auf einen katalanischen alten Brauch, zum Namenstag des Heiligen Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Zugleich ist der 23. April der Todestag der Dichter William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

Seit drei Jahren ist der Tag mit einer Buch-Gutschein-Aktion verbunden, bei der alle Viert- und Fünftklässler vom Buchhändler ihrer Wahl ein kostenloses Buch erhalten können.

Eine Sammlung mit Abenteuergeschichten von neun bekannten Autoren enthält das Buch „Ich schenk dir eine Geschichte” in diesem Jahr. Im vergangenen Jahr waren es noch 200 Bücher, die Gollenstede so auf eigene Kosten anlässlich dieses Tages unter die Kinder brachte, dieses Mal schon 1000.

Mehr von Aachener Nachrichten