Waldfeucht/Krefeld: Waldfeuchter verpassen Affenhaus ein neues Dach

Waldfeucht/Krefeld: Waldfeuchter verpassen Affenhaus ein neues Dach

Das Unternehmen „Orangerie Schröder” aus Waldfeucht erneuert zur Zeit rund 5000 Quadratmeter Dachfläche im Krefelder Zoo.

Die Schimpansen, die sonst hektisch herumtollen, betrachten dieses Geschehen neugierig, aber mit eher schweigender Distanz: Über ihnen ist das Glasdach des Affentropenhauses im Krefelder Zoo geöffnet, und Mitarbeiter des Wintergartenbauers ersetzen die riesigen Scheiben, die am 30. Mai vergangenen Jahres Opfer eines Hagel-Unwetters geworden waren.

Die Unwetterversicherung hatte der Zoo erst gut ein Jahr vorher abgeschlossen, nach den Verlusten durch den Wirbelsturm „Kyrill” im Januar 2007. Rund 1,2 Millionen Mark muss die Versicherung jetzt für die Regulierung aufbringen. Dafür erhält der Zoo insgesamt 4940 Quadratmeter neue Kunststoff-Glasdächer. Neun Wochen dauern die Arbeiten am Affenhaus.

Wintergartenbauer Hubert Schröder und die Architektin Gabriele Marckwordt haben das Profil der neuen Eindeckungen selbst entwickelt. Das Material sei jetzt auch hagelsicher, die Haltbarkeit insgesamt besser. Die Arbeiter aus Waldfeucht müssen wegen der Höhe angeseilt arbeiten. Hubert Schröder: „Das erschwert die Bewegung, muss aber sein, wird auch kontrolliert.”