Heinsberg: Verkehrsamt jetzt hell und freundlich

Heinsberg: Verkehrsamt jetzt hell und freundlich

Regelmäßige Besucher werden es kaum wiedererkennen: das Straßenverkehrsamt beim Kreis Heinsberg präsentiert sich seit einigen Tagen im neuen Glanz.

Regelmäßige Besucher werden es kaum wieder erkennen: das Straßenverkehrsamt beim Kreis Heinsberg präsentiert sich seit einigen Tagen im neuen Glanz. Nach dreimonatiger Umbauzeit wurde es in Betrieb genommen.

Auf eine offizielle Einweihung wurde verzichtet, Landrat Stephan Pusch ließ es sich dennoch nicht nehmen, sich von Straßenverkehrsamtsleiter Friedel Wilms die neuen Räume erläutern zu lassen. „Sehr schön”, entfuhr es dem Landrat spontan.

Was sich im Behördendeutsch „Entkernung und grundlegende Grundrissneugliederung aufgrund geänderter, bürgerfreundlicher Arbeitsabläufe” nennt und recht spröde klingt, hat für die Besucher des Straßenverkehrsamtes durchweg positive Folgen.

Der Schalterraum von einst gehört der Vergangenheit an. An 17 Einzelarbeitsplätzen erfolgt nun die Gesamtbearbeitung der Vorgänge in freundlicher Atmosphäre. Gedeckte Farben, gedämpfte Geräuschentwicklung, ausreichende Sitzgelegenheiten, Raumgliederung durch große Topfpflanzen schaffen eine völlig neue Grundstimmung.

Durch die komplette Bearbeitung eines Vorgangs an einem Platz werden auch die Wartezeiten verringert. „Eine bürgerfreundlichere, schnellere Abwicklung der Vorgänge zugunsten der Besucher war Grund genug, diesen Umbau in Angriff zu nehmen”, sagte Pusch und lobte den fristgerechten Ablauf: „Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.”

Das Amt für Gebäudewirtschaft war federführend beim Umbau, der gemeinsam mit dem Straßenverkehrsamt geplant worden war. Mit Baukosten von 295.000 Euro und Einrichtungskosten von 79.000 Euro wurde ein an den Bedürfnissen der Besucher wie der Mitarbeiter möglichst optimal ausgerichtetes Straßenverkehrsamt geschaffen

Mehr von Aachener Nachrichten