Heinsberg-Oberbruch: Toho Tenax: Geplante Feuerwehr-Übung wird zum Ernstfall

Heinsberg-Oberbruch: Toho Tenax: Geplante Feuerwehr-Übung wird zum Ernstfall

Was am Montagabend auf dem Gelände der Toho Tenax Europe GmbH im Industriepark Oberbruch als Übung mit der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Heinsberg geplant war, wurde eine halbe Stunde vorher Ernst.

Bei einem Zwischenfall an der neuen Produktionslinie vier für Kohlenstofffasern atmeten drei der dort tätigen Mitarbeiter mit Blausäure angereicherte Rauchgase ein und wurden mit Symptomen von Übelkeit ins Heinsberger Krankenhaus eingeliefert. Sie seien über Nacht zur Beobachtung dort geblieben, erklärte am Dienstag Fred Horst, Geschäftsführer und Betriebsleiter des Unternehmens. „Allen geht es wieder gut”, betonte er. „Gott sei Dank ist nichts Ernsthaftes passiert.”

Passiert war eigentlich nur das, was an der Produktionslinie zum Fertigungsalltag gehört: Bei der Herstellung von Kohlenstofffasern war es zu einem Fadenbruch in der Anlage gekommen. Die Mitarbeiter hatten ein Fadenbündel entfernt und dabei das bei der Produktion entstehende und aus dem Fadenbündel ausdampfende Rauchgas eingeatmet, das auch Cyanwasserstoff, besser bekannt als Blausäure, enthält. Beim Herausziehen des Fadenbündels sei in der neuen Anlage vielleicht ein wenig Hektik entstanden, die zu diesem bisher einmaligen Zwischenfall geführt habe, vermutet Horst.

Jedenfalls hätten die so genannten Gaswarner, die alle Mitarbeiter an der Kleidung tragen, sofort angeschlagen, berichtete noch am Abend vor Ort Dr. Axel Leuchter, Leiter Qualität, Arbeitssicherheit und Umwelt im Unternehmen. Die Mitarbeiter hätten die Fertigung direkt verlassen und seien vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht worden.

Mehr von Aachener Nachrichten