Gelungener Auftakt: Powervolleys siegen Zuhause gegen Königswusterhausen

Gelungener Auftakt : Powervolleys siegen Zuhause gegen Königswusterhausen

Powervolleys gewinnen Saisonauftakt mit 3:1

22:25, 25:17, 25:22 und 25:20 – die SWD Powervolleys haben ihr erstes (Heim-)Spiel der neuen Saison gegen die Netzhoppers Königswusterhausen gewonnen. Rund 2000 Fans erlebten spannende Ballwechsel und eine emotionsgeladene Partie.

Die Mannschaft von Trainer Stefan Falter startete verletzungsgeplagt in die neue Saison: Mittelblocker Lukas Maase und Libero Blair Bann haben beide einen Bänderriss, und auch der zweite Libero der Dürener, Ivan Batanov, muss derzeit noch eine Verletzung auskurieren. Neuzugang Tobias Brand, der in der vergangenen Saison noch in Liga zwei aktiv war und im Sommer als erfolgreicher Beachvolleyballer von sich reden gemacht hatte, übernahm die Rolle des Abwehrchefs.

Und auch für Alt-Star Jaromir Zachrich, der eigentlich längst die Volleyball-Schuhe an den Nagel gehängt hatte, war schlussendlich noch eine Spielerlizenz beantragt worden.

So war es kein Wunder, dass den Powervolleys in einer äußerst spannenden und knappen Partie vielleicht phasenweise die Konstanz fehlte. Ganz zu Beginn war wohl auch eine gewisse Nervosität deutlich spürbar – es gelang der Mannschaft nicht, deutliche Führungen von drei und mehr Punkten bis zum Satzende zu bewahren. Trotzdem: Kapitän Michael Andrei und seine Teamkollegen hatten sich die ganze Parie über nie aufgegeben und um jeden Punkt gekämpft. Am Ende zahlte sich dieser Kampfgeist dann für Dürens Bundesliga-Volleyballer auch aus.

(kin)
Mehr von Aachener Nachrichten