Düren: Düren erwartet den Primus

Düren : Düren erwartet den Primus

Die Vorfreude ist groß: Im letzten Spiel des Jahres erwarten die SWD Powervolleys Düren den Spitzenreiter. Die Hypo Tirol Alpen Volleys aus Innsbruck und auch ein wenig aus Haching sind am Samstag ab 19.30 Uhr Gast in der Arena.

Die Freude soll auch nach maximal fünf Sätzen auf Seiten der Gastgeber vorhanden sein: Die Powervolleys haben in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren. Und so soll es bleiben, aber: „Die Gäste haben im Angriff einfach zu viele Waffen“, wie Dürens Coach Stefan Falter sagt. Damit meint er: Es gibt nicht den einen Spieler, der knifflige Situationen mit Punkten für sein Team lösen kann, der Primus verfügt gleich über mehrere Akteure. Und deshalb sagt Falter auch: „Das ist kein Zufall, dass die österreichisch-deutsche Formation Spitzenreiter ist.“

Mit starker Annahme und den bekannt effektiven Aufschlägen wollen die Powervolleys aber auch ohne Lucas Colemann (an der Hüfte operiert) und Tim Broshog (Wade) gegen den Primus siegen. Die Weste soll schließlich weiß bleiben.

(sis)